New-Core.de - Home
Frontpage News Soundchecks Interviews Reports On Tour Pictures Information
Back to Listing
Caleya-Trümmermensch Caleya
Trümmermensch...
Label: Midsummer Records...
Release: 08.04.2011
Format: CD
Autor: Zechi
Styles/Genres:
Post-Hardcore, New School HC, Post-Rock, Screamo,
Autor Rate: 8/10
Users Rate: n/a
Fleißig sind die Hamburger Caleya. Im letzten Jahr lies ihr Debutalbum “These waves will carry us home” schon aufhorchen. Ende letzten Jahres legten sie mit ihrer Split mit The Hirsch Effect nach und jetzt melden sie sich bereits mit ihrem zweiten Album „Trümmermensch“ zurück.

Caleya haben hier ein tiefgründiges, intensives Zweitwerk erschaffen, das exzellenten Post-Hardcore zu bieten hat, der mit allerlei Einflüssen aus den Bereichen New School Hardcore, Post-Rock, Noise-Core und dem ursprünglichen Screamo-Hardcore garniert wird. Dabei wird eine düstere, verzweifelte, wütende, bedrohliche Atmosphäre erzeugt, die sich auch in den inzwischen deutschsprachigen Texten niederschlägt. Die Geschwindigkeit ist meist stark zurückgenommen und kommt nie über das Midtempo hinaus. Das Spektrum reicht von ruhigen, zurückgenommenen Passagen, über rockende und in gewisser Weise auch eingängige Mid-Tempo-Abschnitte bis hin zu brachialen Eruptionen. Zum Teil sind sie auch ziemlich vertrackt ohne aber jemals zu chaotisch zu werden und damit Gefahr zu laufen den roten Faden aus dem Auge zu verlieren. Die Vocals sind genauso intensiv wie die Musik und bestechen sowohl durch heftige Screams, als auch durch verzweifelte gesprochene bis gesungene Zeilen. Mit Ausnahme des etwas kürzeren „Apagaeum“ bewegen sich die Songs zwischen fünf und 9 ½ Minuten, ohne allerdings dabei langweilig zu werden. Die CD-Version im Digipack enthält übrigens noch den ausufernden Bonustrack „Amygdala“ mit einer Länge von fast 10 Minuten von der bereits erwähnten Split mit den befreundeten The Hirsch Effect.

„Trümmermensch“ ist ein Album, das sicher nicht dafür geeignet ist, einfach nur nebenbei gehört zu werden. Es enthält eben anspruchsvollen, äußerst intensiven, düsteren und durchaus auch progressiven Post-Hardcore, der verlangt sich eingehender mit der Platte zu beschäftigen. Tut man dies, wird man jedoch mit einem wirklich erstklassischen Album belohnt, das mit jedem Hören zu wachsen weiß. Klasse.
01. Aporie
02. Archetyp
03. Apogaeum
04. Anima
05. Akrasia
06. Amygdala
07. Amygdala (Bonustrack)
Cave-In, Poison The Well, Yage, Escapado, Cult of Luna, Breach


http://www.facebook.com/caleyaband
http://www.myspace.com/caleyaband
http://www.midsummer-records.de


Diesen Artikel auf Facebook teilen
All Reviews
All Interviews
No Results
Login Disabled
© 2003-2012 New-Core Magazin | Alle Rechte vorbehalten | Impressum & Rechtliches | Nutzung von Google Analytics
Frontpage | News | Soundcheck | Interviews | Reports | Ontour | Pictures | Information | Team | Contact
Online Magazine, Established & Created by Pierre Brost
From Pixelizer - Creative Media Design