Like us on Facebook Like us on Facebook

Reviews Article Archiv  Archive (1735)

RecommendThe Dear Hunter - Act IV Rebirth in Reprise

The Dear Hunter

Act IV Rebirth in Reprise
Type: CD
Release: 04th Sep 2015
Label: Rude Records / Equal Vision Records
Genres
  • Progressive
  • Prog-Rock
  • Experimental
  • Indie Rock

The Dear Hunter aus den Staaten, genauer gesagt Providence in Rhode Island, spielen einen sehr eigenen und facettenreichen progressive rock. Aufmerksam wurde ich auf die Band durch "Richard Henshall" von Haken, der mir die Herren aus den Staaten empfohlen hat. Ihre Stil orientiert sich sehr am 70er Jahre Sound und ist weitestgehend progressiv und experimentell, ein paar wenige Songs bringen aber auch eine wenig indie rock mit sich. Die stetig vorhandene Konstante der 5 Herren aus Rhode Island ist aber auf jeden Fall Ihr Hang zum Soundgefüge der 70ties. Dies spiegelt sich in erster Linie im Songwriting wieder, aber auch im Gesamtsound der Produktion. Das Feeling der Songs versetzt einen einige Jahre zurück, in die goldenen Zeiten der progressiven Musik, jedoch produktionstechnisch auf dem heutigen Stand. Der Sound klingt sehr warum sowie analog und wurde exzellent eingefangen.

Ihr neues Album "Act IV" trägt den Untertitel "Rebirth in Reprise" und ist Ihr lang erwartetes 6. Album in der Karriere die 2005 als Sideproject begonnen hat. Mittlerweile ist The Dear Hunter das Hauptprojekt des Multiinstrumentalist, Sänger und Songschreiber Casey Crescenzo welches von Anfang an als Konzept-Projekt angedacht wurde. Casey's Konzept welches sich über die ganzen 6 Alben zieht, handelt über die Geburt, das Leben und abrupten Tod eines Jungen, an der Schwelle des 20. Jahrhunderts. Das neue Album aus der Konzept-Serie beinhaltet 15 Songs und repräsentiert weitestgehend die gesamte Bandbreite Ihres musikalischen Schaffens. Ihr Sound ist grundlegend recht eigenständig aber es lassen sich auch Parallelen zu Bands aus den 70er wie zum Beispiel Genesis, Queen oder auch Yes ziehen. Für das neue Album konnte Casey das Awesöme Orchestra von der Bay Area gewinnen. Die Songs im einzelnen zu beschreiben wäre auf Grund der facettenreichen Instrumentalisierung, zu viel des Guten. Aber Freunden des Retro Prog Sounds sei gesagt, hier erwartet euch ein echter Leckerbissen der aufstrebenden Neuzeit-Prog Welle.

Veröffentlich wurde das neue Album "Act IV - Rebirth in Reprise" schon am 04.09.2015 über Rude Records. Im Rahmen der Promotion zum neuen Album waren die Herren auch schon im August auf Europa Tour. Bei den Shows in Italien, Deutschland und England wurden sie vom Manchester Orchestra begleitet was mit Sicherheit ein akustischer Ohrenschmaus war. Aber nach dem weitergehend positiven Reaktionen zum neuen Album stehen die Chancen wohl auch nicht schlecht das die Herren uns nächstes Jahr wieder in Europa besuchen werden. Wer zufällig im September oder Oktober in den Staaten ist hat dort noch die Chance die Herren Live zusehen auf der US Tour.

Hier könnt Ihr in den Song "Waves" als exklusiven Stream rein hören und im Kanal vom Label Equal Vision Records auf Youtube findet ihr auch ein Großteil der Songs vom neuen Album.

Autor: Pierre

Tracklisting

  1. Rebirth
  2. The Old Haunt
  3. Waves
  4. At The End Of The Earth
  5. Remembered
  6. A Night On The Town
  7. Is There Anybody Here
  8. The Squeaky Wheel
  9. The Bitter Suite IV And V: The Congregation And The Sermon In The Silt
  10. The Bitter Suite VI - Abandon
  11. King Of Swords (Reversed)
  12. If All Goes Well
  13. The Line
  14. Wait
  15. Ouroboros

For Friends of...

  • Haken
  • Amplifier
  • Pain Of Salvation
  • Crippled Black Phoenix
  • Anekdoten
  • Genesis
  • Queen
  • Yes

Video Media

Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design