Like us on Facebook Like us on Facebook

Reviews Article Archiv  Archive (1738)

RecommendPain of Salvation - In The Passing Light Of Day

Pain of Salvation

In The Passing Light Of Day
Type: CD
Release: 13th Jan 2017
Label: InsideOut Music
Genres
  • Progressive Metal
  • Prog-Rock

Es ist soweit, die schwedische progressive metal Institution Pain Of Salvation ist zurück. Ihr lang erwartetes Werk trägt den Titel "In the Passung Light of Day" mit dem sich die Schweden wieder von Ihrer härteren Seite präsentieren. Pain of Salvation wurde 1984 gegründet und zählt spätestens seit Ihrem Album "One Hour by the Concrete Lake", welches 1998 veröffentlich wurde, zu einer festen Institution und wegweisenden Band in der modernen progressiven Musiklandschaft. Über all die Jahre haben die Schweden sich weiterentwickelt und ihren unverkennbaren Sound geschaffen, der so in der progressiven Metal/Rock-Landschaft seines Gleichen sucht. Stilistisch bewegten sich die Herren immer in den düsteren Sphären, ließen aber immer wieder etwas hoffnungsvolles in Ihren Songs auf blitzen. Mit dieser Mischung haben Sie Ihr Rezept gefunden und dieses stetig verfeinert. Im Vergleich zu vielen anderen Bands begrenzen sich POS aber nicht auf die 1-2 Zutaten sondern würzen Ihre Songs immer wieder mit neuen und unerwarteten Substanzen die dem POS Rezept einen gewissen Twist in andere Richtungen beschert. Stagnation ist bei den Schweden nicht zu erkennen, jedes Album ist in sich eigenständig und dennoch trägt jedes den speziellen Touch den man von Ihnen kennt. Auch wenn die Musik immer wieder mit neuen Substanzen angereichert ist, kein Song gleicht dem anderen oder weißt Parallelen zu anderen auf, es ist immer zu erkennen das es hier bei um Pain Of Salvation handelt. Dies verdanken die Schweden natürlich nicht nur Ihrer Art und Weise wie Sie Musik schreiben, deren Sound und dem gewissen Touch, sondern auch durch den unverkennbaren Gesang von Daniel Gildenlöw. Gildenlöw ist der Kopf der Band die er schon mit zarten 12 Jahren, zunächst unter dem Namen Reality gegründet hat und 1991 in Pain Of Salvation umbenannte.

Nun sind Sie endlich wieder zurück… Das lang erwartete neue Album das sich jeder Fan so sehr gewünscht hat liegt nun auf dem Tisch. Es ist ja nicht so das POS lange weg war, schließlich haben die Herren auch 2010 mit "Road Salt One - Ivory" und 2011 mit "Road Salt Two - Ebony" jeweils eine Studio Veröffentlichung verzeichnen können. Es ist eher die Tatsache das mit dem neuen Album "In The Passing Light Of Day" die gewisse heavyness zurück ist, die sich so viele gewünscht haben. Selbst diese war nie ganz weg, aber sie wurde doch stark zurück gefahren und POS glänzte mehr mit Ihren progressiven Arrangements usw. Jetzt vereinen Sie all das was diese Band über all die Jahre auszeichnete und verschmelzen Ihre Epochen mit einander. Es mag euphorisch klingen, aber mit "In The Passing Light Of Day" haben die Herren aus Schweden ein wirkliches Meisterwerk geschaffen welches das gesamte Spektrum Ihres Schaffens vereint. Ihre Stimmung, eben das gewisse düstere in Ihrer Musik und das aufblitzen von Hoffnung, synkopische progressive Rhythmen gepaart mit gradliniger und eher einfachere Rhythmik, mal spezielle progressive Arrangements aber auch eingängige Arrangements, die ausgesprochen gute Abwechslung zwischen Heavyness und gediegenen Passagen, diese großartigen Melodien musikalisch als auch gesanglich, phoetische und tiefgründige Texte, und vieles mehr zeichnet dieses neue Album aus. Man könnte viel zum neuen Album schreiben, jedoch ist anhören und sich selber ein Bild von diesem Werk zu machen, wohl das beste was man einem Fan des progressiven Metal und Rocks raten kann. 

Erscheinen wird das neue Pain Of Salvation Album über Inside Out Music am Freitag den 13. in den Regalen stehen ind ist ale 2CD Mediabook, sowie ale normale CD zu haben ind für die Vinyl Liebhaber ale 2LP inkl der CD. Und für die die eyer auf "Vergängliche Daten" stehen auch ale Digital Download zu haben. Egal zu welchem Medium Ihr greifen werdet, euch wird 'twas großartiges erwarten.

Hier noch ein Paar mehr Details wenn man in die Tiefe der Produktion gehen will… “In the Passing Light of Day” was produced by Daniel Bergstrand (Meshuggah, In Flames, etc.) and co-produced by Daniel Gildenlöw & Ragnar Zolberg. Recordings took place across 2015 and 2016 at Dugout Studio, Tuft studio by Jørn Arild Grefsrud, Daniel's and Ragnar's homes, Balsta Musikslott and Studio Brun. Mixing was handled at Dugout Studio by Daniel Bergstrand and mastering at Dugout Studio by George Nerantzis. The music was written by Daniel Gildenlöw & Ragnar Zolberg, except for "Silent Gold" by Peter Kvint & Daniel Gildenlöw. The lyrics were written by Daniel Gildenlöw, except for "On a Tuesday" and "Meaningless" by Daniel Gildenlöw & Ragnar Zolberg and "Silent Gold" by Peter Kvint & Daniel Gildenlöw. The list of featured guest musicians includes: Camilla Arvidsson - violin, David Ra-Champari - violin, Hálfdán Árnason - double bass, Anette Kumlin - oboe and english horn as well as Peter Kvint - bass, mellotron and backing vocals on "Silent Gold".

Auch auf Tour werden Pain Of Salvation in Europa sein. Alle Tourdaten findet Ihr hier auf New-Core.de

Autor: Pierre

Tracklisting

  1. On A Tuesday (10:22)
  2. Tongue Of God (04:53)
  3. Meaningless (04:47)
  4. Silent Gold (03:23)
  5. Full Throttle Tribe (09:05)
  6. Reasons (04:45)
  7. Angels Of Broken Things (06:24)
  8. The Taming Of A Beast (06:33)
  9. If This Is The End (06:03)
  10. The Passing Light Of Day (15:31)

For Friends of...

  • Pain Of Salvation
  • Haken
  • Leprous
  • Cynic
  • Devin Townsend
  • Fates Warning
  • Ihsahn...

Video Media

Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design