Like us on Facebook Like us on Facebook

Reviews Article Archiv  Archive (1736)

RecommendGazpacho - Molok

Gazpacho

Molok
Type: CD
Release: 23rd Oct 2015
Label: Kscope/Edel
Genres
  • Progressive
  • Prog-Rock

In der Progressive Rock Szene sind die Norweger schon lange kein Geheimtipp und konnten sich in den letzten Jahren eine große Fangemeinde erspielen. Besonders mit Ihrem letzten „Demon“ konnten die Herren aus Oslo so richtig punkten. Jetzt steht das neue Album „Molok“ in den Startlöchern. „Molok“ ist abermals ein herausragendes Konzeptalbum welches an die Klangwelten des fantastischen „Demon“ Album anschließt und musikalisch nicht weniger kreativ ist als der Vorgänger. Gazpacho schaffen es mit Ihrem breit gefächerten musikalischen Spektrum die Welten zwischen klassischen 60’/70’ und Post Progressive Rock zu verbinden und schaffen somit Ihren doch sehr eigenständigen progressiven Art-Rock.

Auf dem neuen Gazpacho Album „Molok“ haben die 6 Herren aus dem Norden 9 großartige Songs geschrieben die wie schon erwähnt den Kosmos vom alten und klassischen Progressive Rock der 70’ mit dem Sound der Neuzeit in diesem Genre verbinden. Die Songs fügen sich fast nahtlos aneinander und bilden einen fantastischen Flow und machen das Album zu einem langen konzeptionellen Stück Musik.

Das neue Album ist nicht nur musikalisch ein konzeptionelles rundes Ding, sondern auch lyrisch und thematisch mit einem tiefgründigen Hintergrund versehen. Auf „Molok“ treffen religiöse Themen auf Wissenschaftliche Themen und die ein oder anderen wilden Theorien. Thomas Andersen zum Lyrischen Konzept „The album itself is about a man that sometime around 1920 decides that wherever anyone worships a God they always seem to be worshipping stone in some form. Whether it is a grand cathedral, the stone in Mecca or Stonehenge. God seems to have been chased by his worshipers into stone never to return. This harkens back to Norwegian folk myths where if a troll was exposed to sunlight it would turn to stone but it also reflects the way God has been incommunicado for a very long time“

Und zu guter Letzt versuchen Gazpacho mit „Molok“ das Universum zu zerstören. Ein kleiner Code am Ende des Albums, der wie ein komisches Geräusch klingt wird die Korrektur Software auslösen die in allen CD Playern läuft und wird eine zufällige Nummer errechnen jedes Mal wenn die CD abgespielt wird. Sollte diese Nummer mit der gegenwärtigen Position aller Elektronen im Universum korrespondieren dann könnte das Universum im Prinzip zerstört werden. Die Band bezieht sich hierbei auf die wirre Theorie von Dr. Adam Washington von der University of Sheffield die wir folgt lautet „the random signal produced by the end of the disk contains enough bits of information to express a measurement of the total number of fundamental particles present in the universe.  If the noise actually contained such a measurement, and that measurement was performed rapidly enough, the universe’s total particle count could be fixed under the Quantum Zeno effect.  Locking the total particle count would prevent the pair production that forms a fundamental part of the decay of black holes.  Without such decay forces, black holes would remain stable forever, without the need for nearby matter or the cosmic microwave background to keep them fed.  This would greatly hasten the practical end of the universe.“ 

Verrückt, aber eine abgefahrene Theorie die sich Gazpacho hier zu nutzen macht um dem Album neben der Musik und der Lyrics einen tieferen Hintergrund mit zu geben. Erschienen ist „Molok“ auf Kscope, das Label welches auch Steven Wilson, Anathema, Katatonia, Amplifier, Crippled Black Phoenix, The Pine Apple Thief, The Receiver, Nordic Giants, Nosound und viele andere großartige Progressiven Bands in seinem Roster vereint.

Autor: Pierre

Tracklisting

  1. Park Bench
  2. The Master’s Voice
  3. Bela Kiss
  4. Know Your Time
  5. Choir Of Ancestors
  6. ABC
  7. Algorithm (CD Only)
  8. Alarm
  9. Molok Rising

For Friends of...

  • Gazpacho
  • Steven Wilson
  • Nosound…

Video Media

Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design