Like us on Facebook Like us on Facebook

Reports Article Archiv  Archive (122)

06th
Sep 12

Summer Breeze 2012 - Nachbericht

Das war das Summer Breeze Festival 2012
EN Dinkelsbühl

Das war das Summer Breeze Festival 2012

Mittwoch, Tag 0 vor dem Summer Breeze (Anreise und Nuclear Blast Label Night...)

Die Anreise am Mittwoch Mittag in das 350 Km entfernte Dinkelsbühl lief wieder einmal reibungslos ab und die Strassen waren frei. Je näher man Richtung Dinkelsbühl kommt um so mehr Gleichgesinnte trift man auf den Rastplätzen wo die Party quasi schon beginnt. Ab der Autobahnabfahrt Dinkelsbühl wird der Verkehr etwas dichter aber wir kommen sehr zügig voran. Eigentlich sollte man meinen das bei so einem großen Festival die Strassen überfüllt sind, aber die Anreisenden verteilen sich sehr gut über Mittwoch und Donnerstag. Natürlich trift man auch am Strassenrand "Sein Freund und Helfe" die einem aber erst bei der Abreise gefährlich werden können, vorher regeln Sie nur den Verkehr. Am Summer Breeze Gate angekommen reihen wir uns in die Schlange ein. Es gibt schätzungsweise 7-8 Gates wo nicht lange gewartet werden muss um zügig dem Party Wochenende entgegen zu fahren. An den Gates sind freundliche Summer Breeze Mitarbeiter die dafür sorgen das Ihr keine verbotenen Gegenstände mit auf das Gelände bringt. Es wird geraten das Ihr euer Bier in Dosen mit bringt weil Flaschen nicht erwünscht sind. Aber das solltet Ihr ja schon kennen, denn aus Sicherheitsgründen ist das auf jedem Festival der Fall. Was Ihr mit bringen oder auch nicht mit bringen dürf kann man auf der Summer Breeze Webseite in den FAQ's klar und deutlich nachlesen. Nach dem die freundlichen Mitarbeiter einen gecheckt haben geht es weiter Richtung Festival Gelände. Vor dem Gelände angekommen wird man von den Anweisern auf die großen Campingflächen geleitet. Auch diese sind sehr zuvorkommend und haben ein Herz für Gruppen mit mehreren Fahrzeugen. Einfach kurz signalisieren das man zusammen gehört und schon steht Ihr mit euren Freunden zusammen auf der Campingfläche und könnt beginnen mit dem Aufbauen eures Metal-Lagers. Auch diese Jahr war alles auf dem Campingplatz gut organisiert, Ihr müsst euch nur die Nummer eures Bereichs merken um nachts wieder nach Hause zu finden. Oder einfach auf die Technik vertrauen, denn in der Summer Breeze App die es Für iOS und Android in den entsprechenden App-Stores für lau gibt, befindet sich auch ein Tendfinder. Einfach vorher über GPS den Standort deines Lagers speichern und schon findest Du auch wieder den Weg zurück, vorausgesetzt dein Akku hält und und Du bist noch in der Lage dein Smartphone nach dem Festival Tag zu bedienen. Was die Hygiene anget war auch dieses Jahr wieder bestens gesorgt. In jedem Bereich sind Toileten zu finden und Waschstellen mit Trinkwasser waren an mehreren Stellen zu finden. Auch für das lebliche Wohl war auf dem Breeze wieder bestens gesorgt. Neben dem festivaleigenen Supermarket in dem Ihr alles notwendige für eine gute Festivalzeit findet gab es auch dieses Jahr wieder einige Buden wo man lecker Essen konnte und Trinken konnte. Oft geht es einem ja so das man sein Bier nicht schnell genug entleert bis man an den Toren des eigentlichen Festivalgeländes angekommen ist. Aber keine Panik denn auch hierfür haben die Betreiber bestens gesorgt und ihr könnt euren 0,5l Becher oder 0,5l Pet Flasche sogar mit rein hole. Ein wirklich feiner Zug den es wohl nur auf dem Breeze gibt.

Nach dem man es sich gemütlich gemacht hat, den Grill aufgebaut, lecker gegessen und ein paar Biere genossen, ging es dann am Abend auf der Nuclear Blast Label Nacht ins Party Zelt um das diesjährige Summer Breeze Festival entsprechend einzuleuten. Zur Mittagszeit spielen im Zelt schon die Bands die beim New Blood Award gewonnen haben und beweisen das Sie nicht ohne Grund den Vortag des Festivals einläuten. Darunter waren ARSIRUS, WITHOUT WORDS, OBSCUR SPHINX, AMOEBA, GOODBYE TO GRAVITY und BUFFET OF FATE. Auch wenn es noch sehr früh ist haben schon einige Besucher sich eingefunden um ab zu checken was den der Nachwuchs so für Musik machen. Auch am Abend war Zelt war schon gut besucht und es erwarteten uns u.a. MUNICIPAL WASTE, BULLET, RAGE, TANKARD, GRAVEWORM und TEASTERS um mit uns den Start des Festivals entsprechen laut starten zu lassen. Die Stimmung auf dem gesamten Festivalgelände war richtig gut und die Metalheads hatten schon Ihren Spaß. Nach dem uns die Nuclear Blast Fraktionen schon so richtig eingeheizt hat sind wir dann über den mittlerweile vollen Campingplatz zu unserem Lager gegangen. Metalheads finden sich ja immer schnell und sind eine freundliche und herzliche Gemeinde. Somit hatten wir mit unseren Nachbarn einen haufen Spass.
 

Donnerstag, Tag 1 auf dem Summer Breeze

Es wurde spät und die Nacht war kurz und leider auch etwas feucht. Das Wetter will sich doch nicht gegen die gewohnte Summer Breeze Hitze wehren? Nein nur bedingt, gegen Mittag wurde es dann wie erwartet auch trocken und es klarte auf. Und sowieso, die Vorfreude auf das heutige Lineup lässt die Müdigkeit schnell verschwinden, und Metalgemeinde pilgerte schon zeitig in Richtung Festivalgelände um das Summer Beeze Festival am ersten offiziellen Tag entsprechent zu feiern. Der Einlass ging Dank der reichlichen Zugänge sehr zügig und mann musste nicht lange warten. Am Anfang haben die Gewinner des New Blood Awards auf der Main-Stage gespielt, gefolgt von den australischen Melodic Death Metallern von BE'LAKOR, die auch schon 2010 gespielt haben, leider hatten Sie dieses Jahr den Quasi "Opener" gemacht und nicht wie 2011 gegen frühen Abend gespielt. Aber es haben sich doch schon einge eingefunden um den Australiern den gebührenden Respekt zu erweisen und mit Ihnen zu feiern. Gefolgt von MANEGARM und DARKEST HOUR. Nun wäre es dann auch schon soweit das im Party Zelt die ersten Bands spielen, aber dazu später mehr. Den nun spielen erst mal EVERY TIME I DIE auf der Pain-Stage gefolgt von EPICA auf der Main-Stage. Was das Ping Pong der Bands auf den beiden Haupbühnen angeht muss man den Hut ziehen vor den Veranstaltern, denn man verpasst keine einzige Band, zumindest nicht was die beiden Haupbühnen angeht. Weiter ging es dann mit NAPALM DEATH auf der Pain-Stage die ordentlich Gas gegeben haben und die üblichen Klassiger zum besten gegeben haben. Nun wurde schon so langsam der Abend eingeläutet un ICED EARTH rockten die Main-Stage und DIE APOKALYPTISCHEN REITER galloppierten über die Pain-Stage. Jetzt war es an der Zeit das die ersten Headliner kommen. Wir warteten auf BEHEMOTHund freuten uns alle NERGAL gesund auf der Summer Breeze Bühne zu sehen. Die Polen sind einfach eine Macht und haben wie zu erwarten war die Meute zum ausrasten gebracht. Die Performance von Nergal und seinen Mannen war wieder einmal überragend und es gab viel Feuer auf der Bühne zu sehen. Nach Polen war dann die Schweiz auf der Pain-Stage angesagt. ELUVEITIE und ihr Folk durchtriebener Metal haben die fans ordenlich im Griff gehabt und für Stimmung gesort. Das passende Pendant SUBWAY TO SALLY spielte dann danach auf der Main-Stage gefolgt von DEATHSTARS die an diesem Abend den Abschluss auf den Haupbühnen bestreitete. Das Highlight auf den Hauptbühnen am ersten offiziellen Summer Breeze Tag warenfür mich ganz klar NERGAL und seine Mannen von BEHEMOTH die wirklich verdammt noch mal einen abgerissen haben.

Die Lichter gingen auf den beiden Hauptbühnen aus, was aber nicht heißt das die Party für heute schon vorbei war, denn im Partyzelt geht es ja noch bis 4:00 Nachts mit mehr guten Bands weiter, und es hat verdammt noch mal ordentlich gerockt im Zelt. Wenn man möglichst viele Bands sehen will muss man schon mächtig hin und herlaufen ziwschen den Mainstages und dem Partyzelt, aber die Wege lohnen sich und sich dank der Abkürzung durch den VIP Bereich für uns Pressefutzies recht gut zu bewekstellen, nur ist es nicht immer möglich die ersten 3 Songsder Bands auf den Mainstages zum fotografieren abzupassen. Aber mna kann sich jannicht zweiteilen. Wie erwähnt gingen um 15:00 die Amps im Partyzelt an und GLORIOR BELLI haben den Auftakt gemacht, gefolgt von AGRYPINE und PETERPAN SPEEDROCK. Dann war es soweit ALCESTenterten die Bühne und haben ein tolles Liveset gespielt, nicht übermässig Heavy aber dafür großartig atmosphärisch und tragend, genau das was ich an dieser Band so liebe. Danach gab es dann ordentlich was auf die Fresse und besonders die Hardcore Freunde sind mit BORN FROM PAIN voll auf Ihre Kosten gekommen. Die Jungs wissen einfach wie man einem in den Arsch tritt. Nun folgten NORMA JEAN und die Band mit dem komischen Namen WE BUTTER THE BREAD WITH BUTTER die aber wissen wie man rockt genao so wie die KASSIERER, "Party On" halt. Und dann war es endlich so weit, ich als Fan aus erster Stunde habe mich natürlich sehr gefreut GHOST BRIGADE erneut Live zu sehen. Sie sind wie auf CD auch Live wirklich großartig was sie auf jeder Show immer und immer wieder beweisen. Auch 2010 haben Sie schon auf dem Breeze bewiesen was in Ihnen und Ihrer Musik steckt. 2010 noch recht unbekannt haben Sie Ihre Fanbase stetig ausgebaut und galten diesmal mehr oder weniger als ein Geheimtip und ich selber konnte auch meine Kollegen davon überzeugen sich diese finnische Band anzuschauen. Nach der Show hörte man Sätze im Publikum wie "Die waren großartig" oder "Wer war das? Ghost Brigade! Noch nie gehört, Wow!" und auch von meinen Freunden bekam ich Sätze zu hören wie "Mann Oh Mann, warum hast Du uns das nicht schon 2010 gesagt das die einfach Spitzenklasse sind?"... Tja habe ich.... Aber Ihr habt ja den Arsch nicht hoch bekommen... Oh weiter mit der Musik, nach dem Euphorie sich etwas gesenkt hatte spielten dann EXCREMENTORY GRINDFUCKERS gefolgt von IN SOLITUDE und FARSOT. Den Abschluss im immer noch gut besuchtem Zelt um 03:20 machten dann THE ROTTED. Im Zelt am ersten Tag waren für mich ganz klar GHOST BRIGADE und ALCEST die Highlights. Nun ja für mich ist dann auch irgendwann die Zeit gekommen sich in Richtung Campingplatz zu begeben um mit ein paar Bier den gelungenen Abend gemütlich ausklingen zu lassen, sich schlafen zu legen und Kraft für den nächsten Tag zu sammeln.

 

Freitag, Tag 2 auf dem Summer Breeze

Die Sonne scheint und brutzelt einem auf der Haut, Real Summer Breeze Feeling, so muss das sein. Erst mal den Grill an machen, Frühstück, frisch machen gehen an einen der vielen Wasserstellen auf dem Campinggelände, und eine Dusche nehmen, denn auch das ist auf dem Summer Breeze möglich, es wird an alles gedacht. Heute zieht es mich schon früh auf das Festival Gelände, denn um 11:00 beginnen THE FORESHADOWING auf der Painstage die wie nicht anders zu erwarten wieder einmal großartig waren, leider war es doch noch recht früh und die Massen haben sich erst im zweiten Drittel der Show eingefunden um die Doomer sich anzuschauen. Danach waren dann ROTERFELD auf der Mainstage angesagt, wie die waren kann ich leider nicht sagen, da ich doch erst mal an den vielen Essensständen vorbei bin um das zweite Frühstück einzufahren. Aber fast pünktlich zu BLEED FROM WITHIN war ich dann wieder vor der Painstage eingetroffen, leider war an diesem morgen irgend wie der Wurm drin und ich bin leider immer erst nach dem Dritten Song eingetroffen, somit gibt es vom Vormittag leider keine Bilder. BFW haben ordentlich rein gehauen und gebührend den Mittag eingeläutet, gefolgt von den deutschen Thrashern von DEW SCENTED bei denen schon ordentlich was los war im Mainstage Pit. Danach ging es dann weiter mit MYSTIC PROPHECY gefolgt von den großartigen CROWBAR auf der Mainstage. Mitlerweile war es dann auch schon 15:00 und im Zelt ging es los, aber da man sich nicht zweiteilen kann bin ich erst mal auf den beiden Hauptbühnen geblieben, den dort spielten MONO INC. gefolgt von einer der Metalcore Pioniere schlecht hin. UNEARTH haben aber so richtig rein gehauen, bei diese Band ist Live immer für ordentlich Action gesorgt. Dann ging es auch schon Schlag auf Schlag mit den dicken Bands. Auf der Mainstage sind NILE aufgeschlagen und haben der Meute so richtig eingeheizt. Danach war das ein sehr außergewöhnliches Package am Start. JASTA & WINDSTEIN, also quasi die Frontmänner von Hatebreed und Crowbar haben Songs von beiden bands gespielt und hatten viel Spass zusammen. Und nun gab es Death Metal as best von SIX FEED UNDER, das rollt, und wie! Aber nun wurde es für mich Zeit richtung Partyzelt zu gehen, denn dort spielten BEFORE THE DAWN, und ja es hat sich gelohnt, die Herren sind einfach gut. Aber jetzt kommt die Band auf die ich mich persönlich an diesem Tag sehr gefreut habe. INSOMNIUM ist einfach eine ganz großartige Bands, als fan aus erster Stunde freue mich sehr das die sympatischen Finnen endlich den Zuspruch bekommen den sie verdient haben. Ich habe sie schon 5-6 mal Live gesehen und mich mit Ihnen getroffen nach den Shows, dieser Jungs sind einfach geerdet und machen fantastische Mucke mit sagenhaften Melodien. Auf dem Breeze haben sie auch schon 2010 gespielt und auch dieses Jahr haben sie Ihr bestes gegeben, ein bombastische Show haben sie abgeliefert und wie ich das aus den Gesprächen der Bestucher heraushören konnte haben sie auch dieses Jahr wieder einige neue Fans gewinnen können. Darauf folgten dann KRISUN und TERROR, die ich aber nicht sehen konnte da nun auf der Mainstage DARK TRAQUILITY spielen die man sich umbedingt ansehen muss. und wie nicht anders zu erwarten haben die Herren aber mal so richtig einen abgezogen, weltklasse! Haa und nun folgte die Pandabären Fraktion, na... wer schon... IMMORTAL, gewohnt im Panda-Warpaint und Live immer eine Macht. Jetzt wurde es dann mittelalterisch mit CORVUS CORAX die den Abend auf der Painstage eingeläutet haben. Nicht mein Ding, also ab ins Zelt denn dort spielen nun MORGOTH, gefolgt von EISREGEN, MENHIR und AHAB. Letztere haben im Zelt die finale Show des Abends oder sagen wir besser der Nacht gespielt auf der sich doch noch recht viele Metaller eingefunden haben, es ist ja schon spät. Also auch mal Zeit für mich den Abend auf dem Campingplatz ausklingen zu lassen und Kraft zu tanken für den lezten Summer Breeze Tag.

Samstag, Tag 3 auf dem Summer Breeze

Guten Morgen Tag 3 auf dem Summer Breeze, nach dem üblichen Ritual, frisch machen, was kauen und ein paar Frühstücks-Gesternsäften gin es dann auch schon wieder Richtung Festivalgelände. Um 1130 haben die Britten WHILE SHE SLEEPS den Auftakt gemacht, gefolgt von den deutschen wiederauferstandenen Melodic Death Metallern von NIGHT IN GALES die quasi Ihr Festival Debüt nach der Reunion bestreiten, und ja das war amtlich! Gefolgt von BETONTOD und THE UNGUIDED, TANZWUT und NAGLAR. Und schon war es wieder 15:00, die Zeit vergeht wie im Fluge. Nun waren UNLEASHED am Start und "Fuck Yeah" da ging dan auch schon der Punk ab, gefolgt von einem weiteren Urgestein, SEPULTURA in Bestform. Danach waren LACUNA COIL an der Reihe, leckerdie Frontfrau, das habe sich viele Männer gedacht und sich die Combo angeschaut die wirklich eine gute Show abgeliefert haben. Und nun war es endlich soweit PARADISE LOST legen los und wie nicht anders zu erwarten haben sie ordentlich rein gehaun, und ein paar Songs vom aktuellen Album gespielt, aber was ich mehr hören wollte waren die alten Songs. Leider gab es hier nur ein paar wenige, aber dennoch eine großartige Show. Jetzt wurde es etwas düsterer denn OOMPH! starten Ihr Set, nicht mein Ding, also mal schnell ins Zelt rüber wo SHINING spielten , gefolgt von ASPHYX wie gewohnt mächtig. Dann noch mal rüber zur Mainstage den dort war nun die HC Institution SICK OF OF ALL am Start, die ich auch schon aus Ihren Anfangszeiten her kenne und sie das erste mal auf Ihrer Just Look Around Tour Anfang der 90er in Köln gesehen haben, und zwischendurch dann noch zig mal, Live einfach eines auf die Fresse. Gefolgt von ASP und dann die Schwden von AMON AMARTH die die Mainstage quasi in Schutt und Asche gelegt haben, Damn..... Und nun kommt ein weiteres meiner Highlights, KATATONIA die ich die letzten Jahre schon 4-5 mal Live gesehen habe und sie dieses Jahr noch 3 mal mehr sehen werde auf Ihrer Tour zum neuen Album und auf dem Night Of The Prog Festival. Sie waren die Headliner dieses Abends und ein wirklicher epischer Abschluß für das Summer Breeze Festival 2013. Sie haben ja schon öfters auf dem Breeze gespielt, eine DVD hier aufgenommen und auch dieses Jahr war die Show einfach nur ein Traum, was für eine großartige Band, die dann auch mit viel Jubel und einem großen feuerwerk veranschiedet wurden. Aber der Abend ist noch nicht zu Ende denn es geht im Zelt noch bis 4:00 weiter. Das Zelt wurde an diesem Tag leider etwas vernachlässigt von mir, aber das Lineup auf den Hauptbühnen war halt einfach zu mächtig. Ich hätte mir noch gerne die Herren von HATESPHERE angeschaut, denn die sind wirklich eine Hammer Band, aber nach 3 Tagen Festival ist es einfach schwer bis um 3:20 auszuhalten, schade ich hoffe auf ein andermal zu einer früheren Playtime. Auf ging es zum Campingplatz, ans Lager, noch etwas Gerstensaft genießen und dann in die Falle, denn morgen geht es leider schon wieder nach hause.

Auch dieses Jahr war das Summer Breeze wieder die Reise wert, die Macher wissen wie man feiert, das wohl beste Festival im gesamten Land ;-) Meine persönlichen Highlights waren ganz klar GHOST BRIGADE, INSOMNIUM, DARK TRAQUILITY, ALCEST, BEHEMOTH, UNEARTH, KATATONIA

Mehr oder weniger ausgeschlafen habe ich dann am späten Sonntag Vormittag begonnen das Zelt abzubauen und Ordnung zu machen sowie den angefallen Müll in die eigens dafür verteilten Summer Breeze Müll-sacke zu verpacken was ja nicht für jeden selbstverständlich ist. Für diejenigen die Ihren Sack am an der Station abgaben gab es dann auch noch ein riesiges Poster als Luftaufnahme vom gesamten Festivalgelände inklusive Campingplatz vom aktuellen Wochenende als Andenken, ein feiner Zug von den Summer Breeze Machern. Nach dem das erledigt war machten wir uns dann ganz entspannt und nüchtern auf dem Heimweg. Besonders das nüchtern sein ist bei der Heimfahrt sehr wichtig, denn es ist bekannt das die "Grünen" am Strassenrand auf einen warten. Und wie das so nach einem Festival Wochenende so ist trifft man immer noch fröhlich gestimmte Gleichgesinnte auf Deutschlands Straßen und Raststätten.

Horns Up!!!

Ich muss schon sagen, aber das sage ich ja jedes Jahr, zu Recht!!! Das war wieder ein spitzen Festival, angefangen bei der Organisation, den Security, all den zuständigen Mithelfer sowie den Verantwortlichen und natürlich den Bands die uns über die ganzen Tage mit Sound und Liveshows versorgt haben. Ich kann nur jedem sagen, wenn Du Spaß haben willst, gute Bands sehen willst und ein optimales und freundlichen rund herum haben willst bist Du auf dem Summer Breeze Festival genau richtig. Und ich für meinen Teil werde mit Sicherheit auch kommendes Jahr im August wieder nach Dinkelsbühl fahren um mit freundlichen Gleichgesinnten ein paar super Festivaltage zu haben, mir super Bands anschauen, mit mit Ihnen treffen und euch wieder gute Bilder vom Summer Breeze mitbringen.

Und zu guter letzt will ich euch die weiteren Bilder von den Live Shows nicht vorenthalten die Ihr bei uns hier auf New-Core.de in der Bildergalerie findet. Summer Breeze 2012 Mein Dank geht an die Summer Breeze Macher von Silverdust. Weitere Informationen und Rückblicke zum Summer Breeze Festival gibt es natürlich auf der Webseite auf Summer-Breeze.de

Autor: Pierre
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design