Like us on Facebook Like us on Facebook

Reports Article Archiv  Archive (122)

10th
Sep 11

Summer Breeze 2011 Nachbericht

Der Festival Nachbericht vom Summer Breeze 2010 in Dinkelsbühl...
EN Dinkelsbühl

Der Festival Nachbericht vom Summer Breeze 2010 in Dinkelsbühl...

Mittwoch, Tag 0 vor dem Summer Breeze (Anreise und Nuclear Blast Label Night...)

Die Anreise am Mittwoch Mittag in das 350 Km entfernte Dinkelsbühl lief wieder einmal reibungslos ab und die Strassen waren frei. Je näher man Richtung Dinkelsbühl kommt um so mehr Gleichgesinnte trift man auf den Rastplätzen wo die Party quasi schon beginnt. Ab der Autobahnabfahrt Dinkelsbühl wird der Verkehr etwas dichter aber wir kommen sehr zügig voran. Eigentlich sollte man meinen das bei so einem großen Festival die Strassen überfüllt sind, aber die Anreisenden verteilen sich sehr gut über Mittwoch und Donnerstag. Natürlich trift man auch am Strassenrand "Sein Freund und Helfer" die einem aber erst bei der Abreise gefährlich werden können, vorher regeln Sie nur den Verkehr. Am Summer Breeze Gate angekommen reihen wir uns in die doch recht kurze Schlange ein. Es gibt schätzungsweise 5 Gates wo nicht lange gewartet werden muss um zügig dem Party Wochenende entgegen zu fahren. An den Gates sind freundliche Summer Breeze Mitarbeiter die dafür sorgen das Ihr keine verbotenen Gegenstände mit auf das Gelände bringt. Es wird geraten das Ihr euer Bier in Dosen mit bringt weil Flaschen nicht erwünscht sind. Aber das solltet Ihr ja schon kennen, denn aus Sicherheitsgründen ist das auf jedem Festival der Fall. Was Ihr mit bringen oder auch nicht mit bringen dürf kann man auf der Summer Breeze Webseite in den FAQ's klar und deutlich nachlesen. Nach dem die freundlichen Mitarbeiter einen gecheckt haben geht es weiter Richtung Festival Gelände. Vor dem Gelände angekommen wird man von den Anweisern auf die großen Campingflächen geleitet. Auch diese sind sehr zuvorkommend und haben ein Herz für Gruppen mit mehreren Fahrzeugen. Einfach kurz signalisieren das man zusammen gehört und schon steht Ihr mit euren Freunden zusammen auf der Campingfläche und könnt beginnen mit dem Aufbauen eures Metal-Lagers. Auch diese Jahr war alles auf dem Campingplatz gut organisiert, Ihr müsst euch nur die Nummer eures Bereichs merken um nachts wieder nach Hause zu finden In jedem bereich sind Toileten zu finden und Waschstellen mit Trinkwasser waren an mehreren Stellen zu finden. Auch für das lebliche Wohl war auf dem Breeze wieder bestens gesorgt. Neben dem festivaleigenen Supermarket in dem Ihr alles notwendige für eine gute Festivalzeit findet gab es auch dieses Jahr wieder einige Buden wo man lecker Essen konnte und Trinken konnte. Oft geht es einem ja so das man sein Bier nicht schnell genug entleert bis man an den Toren des eigentlichen Festivalgeländes angekommen ist. Aber keine Panik denn auch hierfür haben die Betreiber bestens gesorgt und ihr könnt euren 0,5l Becher oder 0,5l Pet Flasche sogar mit rein hole. Ein wirklich feiner Zug den es wohl nur auf dem Breez gibt.

Nach dem man es sich gemütlich gemacht hat, den Grill aufgebaut, lecker gegessen und ein paar Biere genossen, ging es dann am Abend auf der Nuclear Blast Label Nacht ins Party Zelt um das diesjährige Summer Breeze Festival entsprechend einzuleuten. Das Zelt war schon gut besucht und es erwarteten uns u.a. SYLOSIS, HELL, VADER, DESTRUCTION, SCAR SYMMETRY, MELECHESH, FAREWELL TO ARMS, ARCTURON, KILT, SHEAR, STEVE FROM ENGLAND und DAVIDIAN um mit uns den Start des Festivals entsprechen laut starten zu lassen. Die Stimmung auf dem gesamten Festivalgelände war richtig gut und die Metalheads hatten schon Ihren Spaß. Nach dem uns die Nuclear Blast Fraktionen schon so richtig eingeheizt hat sind wir dann über den mittlerweile gut besucheten Campingplatz zu unserem Lager gegangen und haben mit unseren bisher unbekannten Nachbarn noch einen super ausklang des Abends bestritten. Metalheads finden sich ja immer schnell und sind eine freundliche und herzliche Gemeinde und mit einander einen haufen Spass zu haben.

Donnerstag, Tag 1 auf dem Summer Breeze (Jetzt geht die Sause erst richtig los...)

Nach einem feucht fröhlichen ersten Abend ist der Schlaf etwas zu kurz gekommen, aber die Vorfreude auf das heutige Lineup lässt die Müdigkeit schnell nach und Metalgemeinde pilgerte schon zeitig in Richtung Festivalgelände um das Summer Beeze Festival am ersten offiziellen Tag entsprechent zu feiern. Der Einlass ging Dank der reichlichen Zugänge sehr zügig und mann musste nicht lange warten. Am Anfang haben die Gewinner des New Blood Awards gespieltauf der Mainstage gespielt, gefolgt von A PALE HORSE NAMED DEATH. Danach haben THE SORROW die Mainstage ordentlich beeben lassen und die Massen haben die Band entsprechend abgefeiert. Dann aber ging es erst so richtig nach vorne, denn ab15:00 haben nicht nur die bands auf der Mainstage sonder auch auf der neben an liegenden Painstage und im Partyzelt los gelegt. Auf den beiden Hauptbühnen erwarteten uns heute MARDUK, IN EXTREMO, SONIC SYNDICATE, ARCH ENEMY, IGNITE, SUICIDAL TENDENCIES, COMEBACK KID, THE HAUNTED, DEATH BEFORE DISHONOR, SEVENTH VOID und im Partyzelt werden POSTMORTEM, ABORTED, WITCHERY, EXCREMENTORY GRINDFUCKERS, HACKNEYED, DECAPITATED, DEVIL SOLD HIS SOUL, KAMPFAR, KVELERTAK, VREID, DER WEG EINER FREIHEIT, 9MM ASSI ROCK'N'ROLL, CRIPPER spielen. SEVENTH VOID haben auf der Mainstage dann richtig gas gegeben und sich von Ihrer besten Seite gezeigt, genau so wie THE HAUNTED die ein Mega Set raus gehauen haben und eine gute Mischung Ihrer Klassiker spielten. Zwischenezeitlich haben dann KVELERTAK das Partyzelt mördermässig gerockt und gezeigt was in Ihnen steckt. Auf der Mainstage haben kurz darauf dann SUICIDAL TENDENCIES es so richtig krachen lassen und wieder einmal gezeigt das in Ihren alten Knochen noch einiges an Funk/Metal steckt. SUICIDAL waren großartig und haben mich in die guten 90er zurück katapultiert und sie wurden entsprechend gefeiert. Dann haben ich mich mit den Herren von NERVCELL getroffen die am Freitag auf der Mainstage spielen werden. Im VIP hatten wir uns ein paar Trinks gegönnt und hatten eine gute Zeit zusammen. Wie sich herausstellte waren das nicht die letzten Trinks mit den Herren aus Dubai an diesem Festival Wochenende. Nun aber zurück zu den Bands, denn es spielten ja noch HACKNEYED von denen man bisher noch nicht viel gehört hatte, diese aber schon über Sticker, Flyer im Summer Breeze Package das man am Eingang bekommen hat aufmerksam wurde. Die Herren haben ein 1A Liveset gespielt und an diesem Nachmittag wohl eine sehr große Fangemeinde dazugewonnen. Auch für die Freunde des hardcore Sounds war an diesem Mittag mit IGNITE, COMEBACK KID und DEATH BEFORE DISHONER ein ordentliches Package am Start und die HC'ler haben für den entsprechenden Mosh und Circlepit gesorgt. Langsam geht die Sonne am Summer Breeze Horizont unter und das Lineup wird noch hochkarätiger als es den Mittag über schon war. Nun war es Zeit für ARCH ENEMY die Mainstage in Schutt und Asche zu legen was sie auch im warsten Sinne des Wortes getan haben. ARCH ENEMY mit Angela als DIE Frontfrau überhaupt und den beiden Amoth Brüden sind Live einfach eine Macht. Das beweisen Sie immer und immer wieder egal wo sie spielen, sie geben immer 110% und lassen die Puppen tanzen, bzw in dem Fall das Summer Breeze Publikum was völlig mitgerissen wurde von diese Liveshow. Vor der Mainstage wurden hunderte in den Bann von ARCH ENEMY gezogen und Sie wurden entsprechend gefeiert. Auch wenn danach noch IN EXTREMO, die auch ordentlich gefeiert wurden spielte sowie die alten Herren von MARDUK die ein wirklich gutes Set abgeliefert haben die Summer Breeze Macher mit ARCH ENEMY wohl die band des Abends gebucht.Die Lichter gingen auf den beiden Hauptbühnen aus, was aber nicht heißt das die Party für heute schon vorbei war, denn im Partyzelt ging es bis 3:00 Nachts mit mehr guten Bands weiter, und es hat verdammt noch mal ordentlich gerockt im Zelt. Nun ja für mich ist dann auch irgendwann die Zeit gekommen sich in Richtung Campingplatz zu begeben um mit ein paar Bier den gelungenen Abend gemütlich ausklingen zu lassen, sich schlafen zu legen und Kraft für den nächsten Tag zu sammeln.

Freitag, Tag 2 auf dem Summer Breeze (Und weiter geht es...)

In dieser Nacht hat es nicht nur im Partyzelt ordentlich gekracht sondern auch auf dem Campinggelände. Ein kurzweiliges aber heftiges Unwetter hatte die Metalgemeinde dazu gezwungen Ihre Zelte und Behausungen vor dem Sturm fest zu halten damit sie sich nicht selbständig machten. Geregnet hat es nicht sehr viel was ja schon mal gut war und der Strum hat auch nur kurz angehalten, also keine Sorge zur Panik. Mogens sah das Wetter dann auch schon wieder viel besser aus und die Sonne hat sich von Ihrer besten Seite gezeigt, ein viel versprechendes Omen. Unerschrocken von den Ereignissen der Nacht ging es dann heute mit einem weiteren Hammer Lineup weiter und die Massen bewegten sich in Richtung Festival Gelände auf dem es schon frühzeitig los ging. Auf dem Plan standen BOLT THROWER, AMORPHIS, ENSLAVED und NERVECELL Aber nicht nur die 4 genannten Bands haben die Massen angezogen, den es haben sich auch KATAKLYSM, HAMMERFALL, TURISAS, J.B.O., SALTATIO MORTIS, HAIL OF BULLETS, EMIL BULLS, GRAVEYARD, SKELETONWITCH, YOUR DEMISE und TRIGGER THE BLOODSHED auf der Main und Painstage angekündigt. Mich hat es schon früh zur Mainstage gezogen denn meine Freunde aus Dubai von NERVECELL haben die Mainstage an diesem Tag eröffnet. Auch wenn es noch recht früh war wurden die Herren aus Dubai schon von einer recht großen Festivalgemeinde entsprechend erwartet und abgefeiert. NERVECELL haben mit Ihrem Death Metal Sound es direkt mal so richtig krachen gelassen und konnten mit Ihrem Sound der u.a. von Morbid Angel, Suffercation usw beeinflusst ist bei dem Publikum ordentlich punkten. Danach habe ich mich dann wieder mit Ihnen an der Bar getroffen und wir haben die gradiose opening Show erst mal richtig mit Bier usw. begossen. Coole Jungs, als ob man sich schon ewig kennt, es ist an diesem Wochenende eine richtige Freundschaft daraus geworden und der Kontakt ist auch nach dem Festival nocht abgebrochen. Solltet Ihr mal die Möglichkeit haben NERVECELL Live zu sehen, nichts wie hin!!! Nun gut der Tag ist ja noch lange nicht gelaufen und es warten ja noch einige Highlights auf der Main und Painstage auf einen. Aber nicht nur auf den beiden Hauptbühnen waren wieder Highlight zu erwarten, auch das Partyzelt hat einiges zu bieten gehabt. Denn dort spielten IMPERIUM DEKADENZ, SECRETS OF THE MOON, EINHERJER, POWERWOLF, ATHEIST, NEAERA, KALMAH, MAD SIN, HELRUNAR, FACEBREAKER, BLITZKID, INTERMENT und REV 16:8. Es ging also auf und besonders vor allen Stages heiß her und jeder ist auf seine Kosten gekommen. Die Summer Breeze Macher haben ein gutes Händchen für ein abwechslungsreiches Lineup bei dem für jeden was dabei ist. Bei der Menge der Bands die ist es natürlich immer so eine Sache und man sollte sich vorher einen kleinen Plan machen was man sehen will. Dafür gab es kurz nach veröffentlichung des Lineups auf der Summer Breeze Webseite ein neues Features. Man konnte sich sein Festivalplan zusammen stellen und somit in den maximalen genuß der einzelnen Bands kommen und hat somit nichts verpasst. Je nach Plan musste man halt vom Zelt zu einer der Hauptbühnen oder zurück, aber das war nicht wirklich ein Problem, es war allgemein ein gutes durchkommen. In der Mitte des Festivalsgelände konnte man sich zwischenzeitlich mit neuem Merchandise Stuff eindecken, einen kühlen Trink nehmen oder etwas Essen. Es war also vor und im Fesival Gelände bestens für einen gesorgt und die Getränkepreise waren echt human, also beide Daumen hoch. Nun wurde es aber zeit sich Richtung Painstage zu begeben, denn dort spielten ENSLAVED die wieder einmal Ihr bestes gegeben haben und mit vielen Songs vom aktuellen Album die Meute angefeuert haben. Nach all den guten Bands im Zelt und auf den beiden Hauptbühnen ist die Sonne langsam wieder hinter der Mainstage verschwunden und es wurde Zeit für das Death Metal Groove Monster BOLT THROWER. Und sie haben Ihrem Titel alle Ehre gemacht mit einer Mörder Setliste die sich aber sowas von gewaschen hatte. Der Sound war der absolute Hammer, ich habe mit ein paar Kollegen ca 150-200 Meter von der Mainstage weg gestanden und selbst bei dieser Entfernung war alles bestens zu hören und selbst dort hat uns der Druck und die Mact von BOLT THROWER förmlich umgehauen. Kurz nach dem das Death Metal Groove Monster den letzten Ton gespeilt hatten ging es nebenan mit AMORPHIS weiter. Auch hier haben sich die Massen vor der Bühne getroffen und erwartungsvoll auf die Finnen gewartet. Und AMORPHIS haben den Fans und den Besucher alles gegeben mit einer fantastischen Show und einem guten Sound. Auch wenn das vom Druck her nach dem Dampfwalzen-Sound von BOLT THROWER nicht wirklich einfach war, aber auch AMORPHIS haben den Acker richtig gerockt. Darauf folgten noch KATAKLYSM und HAMMERFALL auf den beiden Hauptbühnen die den Abend auf Main und Painstage entsprechend fett beendeten. Aber das wirkliche Highlight an diesem Abend waren unbezwungen BOLT THROWER gewesen die einem gnadenlos vom Acker gefegt haben, einfach sowas von brutal und druckvoll, wow.Der Abend war aber natürich noch nicht zu Ende denn im Zelt ging es ja noch weiter mit einem guten Programm an Bands. Herausragend waren an diesem Abend im Zelt unsere Landsmänner von POWERWOLF die das Zelt förmlich abgerissen haben. Aber auch NEAERA und KALMAH um nur zwei zu nennen, haben an diesem Tag wirklich im Zelt überzeugt. Und mit dem Wissen das man auch heute wieder ein durch und durch ein gutes Lineup im Zelt und natürlich auch auf den Hauptbühnen gesehen hat ging es in der Nacht wieder richtung Campingplatz um den Abend ausklingen zu lassen.

Samstag, Tag 3 auf dem Summer Breeze (The Final Day...)

Nach einem Hammer Freitag ging es dann auf in den finalen Summer Breeze Tag der einem wieder einiges geboten hat. Ich hatte mich wieder einmal früh aufgemacht um zeitig auf dem Festivalgelände auf zu schagen, denn um 12:50 werden meine Freunde von ENGEL die Mainstage entern. Auf dem Gelände war schon wieder ein heiteres Treiben angesagt, spielten doch die ersten bands schon 11:00 Uhr. Ich war pünktlich zu ENGEL vor der Mainstage und konnte wie viele anderen eine super Show der Herren aus Schweden erleben. Die Mitglieder der Band sind keine unbeschriebenen Blätter denn die Gitarren Front besteht aus Marcus Sunesson den man von THE CROWN her kennt und Niclas Englin der mittlerweile bei IN FLAMES spielt. Auf Grund der vielen IN FLAMES Termine war Niclas leider bei der heutigen ENGEL Show nicht mit am Start, aber seine Gitarre war als Backingtrack zu hören wie ich später von der Herren erfahren habe. Die Abwesenheit hat also am Sound und an der Macht von ENGEL geschadet. Später haben wir uns dann noch auf ein paar Bier im VIP getroffen und man hatte sich noch eine Weile unterhalten bis die Herren dann leider doch zeitig zum Airport mussten weil die nächste Show auf dem Plan stand. Nach der überzeugenden Show von ENGEL ging es dann aber fix rüber zur Painstage wo DEADLOCK spielten. Diese deutsche Metalcore Combo verfolge ich schon seit Ihrem Debüt Album und habe sie schon sehr oft Live gesehen. Deadlock überzeugen mit Ihrem Sound wie erwartet und sind natürlich mit Sängerin Sabine nicht nur eine musikalisch eine Granate sondern auch optisch was für die Jungs und Männer, haaa. Aber das heutige Lineup hatte ja nicht nur ENGEL und DEADLOCK zu bieten, denn es spielten ja auch PRIMORDIAL, HATEBREED, SODOM, TARJA, CALIBAN, AS I LAY DYING, CORVUS CORAX, FARMER BOYS, SMOKE BLOW, GRAND MAGUS, TOTAL CHAOS, BENIGHTED und MOTORJESUS auf der Main bzw Painstage. Und im Zelt waren auch wieder gute Band angesagt die es galt nicht zu verpassen wie zbs. BURDEN OF GRIEF, ROTTING CHRIST, MOONSORROW, VOMITORY, GOD DETHRONED, TÝR, THE OCEAN, OBSCURA, SWASHBUCKLE, WOLF, DEMONICAL, ADEPT und CRIMINAL. Aber erst man nach einander, denn mit AS I LAY DYING und CALIBAN haben die Summer Breeze Macher ein echt vernichtendes Metacore Packag aufgefahren die beidesowas von gerockt haben das der Acker in Grund und Boden gestampft wurde. Im Zelt haben derweilen THE OCEAN für ein musikalischen Ohrenschmaus gesorgt der sich gewaschen hat. Das Schweizer Collectiv waren großartig und haben mit Ihrer Mischung von Metal bis Post-Rock das Zelt zum Beeben und zum Schweben gebracht, eine Hammer Show kann ich euch nur sagen. Aber auch Obscura die vor THE OCEAN spielten haben wirklich brutal eingeschlagen, genau so wie GOD DETHRONED die auf dem Summer Breeze ihre "Last Show Ever" gespielt haben konnten die Metalheads regelrecht befriedigen. Auf den Hauptbühnen ging es der weilen auch munter zur Sache, denn hier spielten ja noch SODOM die für einen ordentliche Packung Trashmetal gesorgt haben sowie TARJA. Auch die Hardcore Freunde wurden an diesem Tag noch mit einem Highlight beglückt, denn HATEBREED waren auf der Mainstage und Jamie Jaster hat mit seiner Truppe für ordentliche Moshpits gesorgt. Den finalen Abschluss haben dann PRIMORDIAL auf der Painstage bestrittenund Sie haben den bau abgerissen mit einem beeindruckenden Liveset. Es war der I-Punkt eines sehr gelungenen Festivaltags auf den beiden Hauptbühnen. Zu späterer Stunde spielten dann im Partyzelt auch noch MOONSORROW, ROTTING CHRIST und die Melodic Death Metaller von BURDEN OF GRIEF die dann quasi das Ende im Partyzelt bestritten haben und entsprechend einem den Arsch getreten haben.

Mehr oder weniger ausgeschlafen habe ich dann am späten Sonntag Vormittag begonnen das Zelt abzubauen und Ordnung zu machen sowie den angefallen Müll in die eigens dafür verteilten Summer Breeze Müll-sacke zu verpacken was ja nicht für jeden selbstverständlich ist. Für diejenigen die Ihren Sack am an der Station abgaben gab es dann auch noch ein riesiges Poster als Luftaufnahme vom gesamten Festivalgelände inklusive Campingplatz vom aktuellen Wochenende als Andenken, ein feiner Zug von den Summer Breeze Machern. Nach dem das erledigt war machten wir uns dann ganz entspannt und nüchtern auf dem Heimweg. Besonders das nüchtern sein ist bei der Heimfahrt sehr wichtig, denn es ist bekannt das die "Grünen" am Strassenrand auf einen warten. Und wie sollte es anders sein haben sie mich auch glatt angehalten. "Haben Sie gestern Abend etwas getrunken?" fragte mich ein netter Polizeibeamter. Meine Antwort wie aus der Pistole geschossen "Nein seit gestern Mittag habe ich nichts mehr getrunken", anscheind klang ich überzeugend und seine Antwort daruaf hin lautete "Sehr vorbildlich, fahren Sie weiter". Das lässt man sich ja nicht 2 mal sagen, auch wenn ich mir sicher war das ich clean war ist mann natürlich immer froh wenn man nicht blasen muss, also weiter ging es. Dennoch sollte gesagt sein, das man den Heimweg, egel wie lange man fahren muss auf jeden Fall im klaren Kopf bestreiten sollte, also am besten den Abend vorher mit angezogenen Handbremse und nur ein paar wenige Bier trinken und es dabei belassen. Und wie das so nach einem Festival Wochenende so ist trifft man immer noch fröhlich gestimmte Gleichgesinnte auf Deutschlands Straßen und Raststätten.

So muss es sein!!!

Ich muss schon sagen, das war wieder ein spitzen Festival, angefangen bei der Organisation, den Security, all den zuständigen Mithelfer sowie den Verantwortlichen und natürlich den Bands die uns über die ganzen Tage mit Sound und Liveshows versorgt haben. Ich kann nur jedem sagen, wenn Du Spaß haben willst, gute Bands sehen willst und ein optimales und freundlichen rund herum haben willst bist Du auf dem Summer Breeze Festival genau richtig. Und ich für meinen Teil werde mit Sicherheit auch kommendes Jahr im August wieder nach Dinkelsbühl fahren um mit freundlichen Gleichgesinnten ein paar super Festivaltage zu haben, mir super Bands anschauen, mit mit Ihnen treffen und euch wieder gute Bilder vom Summer Breeze mitbringen.

Und zu guter letzt will ich euch die weiteren Bilder von den Live Shows nicht vorenthalten die Ihr bei uns hier auf New-Core.de in der Bildergalerie findet. Ich habe diese Jahr die Gallerien in einzelne tage aufgeteilt, damit sie ein wenig übersichtlicher sind. Summer Breeze 2011 Tag 1 - Summer Breeze 2011 Tag 2 - Summer Breeze 2011 Tag 3. Mein Dank geht an die Summer Breeze Macher von Silverdust. Weitere Informationen und Rückblicke zum Summer Breeze Festival gibt es natürlich auf der Webseite auf Summer-Breeze.de

Autor: Pierre
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design