Like us on Facebook Like us on Facebook

Reports Article Archiv  Archive (122)

06th
Feb 12

Mastodon - FFM Batschkapp

Mastodon haben verdammt noch mal gerock!!!
EN Frankfurt - Batschkapp

Mastodon haben verdammt noch mal gerock!!!

Am 29.01.2012 waren Mastodon mit Redfang zu Gast in Frankfurt in der Batschkapp.
Eins kann ich euch schon mal sagen, Mastodon haben verdammt noch mal gerock!!!

Kommen wir aber erst mal zur Location und dem Abend ansich. Wie schon zu erwarten war haben viele Leute den Weg in die Batschkapp gefunden um sich Mastodon und Redfang anzuschauen. Was für die Bands natürlich gut war vor ausverkauften Haus zu spielen. Jedoch war der Laden so was von überfüllt das wenige wirklich Ihren Spass hatten, mal ganz davon abgesehen das dies auch ein Sicherheits-Problem werden kann. Zum fotografieren musste ich mich ca 15-20 Minuten lang nach vorne kämpfen, und so groß ist der Laden ja nicht. Ihr könnt euch also vorstellen wie es für alle Besucher so war. Es war so eng, es ging weder was nach vorne noch nach hinten bzw links und rechts. Ich war ja schon öfters in der Batschkapp zu Besuch und musste also schon damit rechnen das es wieder einmal nur ein elendes Geschiebe wird. Ich kann einfach nicht verstehen wie man als Veranstalter so Geldgeil sein kann, das man den Laden so was von Überfüllt. Klar kann ich verstehen das die Batschkapp das Geld benötigt um die Bands und die Belegschaft zu bezahlen. Jedoch machen Sie das auf Kosten der Gäste, die dann kaum Spaß an der Show haben werden, weil die hälfte nichst von den Bands sehen wird, geschweige davon das Sie so gut wie gar nicht zur Theke kommen um sich was zu trinken zu holen und somit auch nicht an den Merchstand gelangen. Das die Getränkeumsätze niedriger ausfallen ist Ihr Problem, aber das die Bands kaum Merch verkaufen können, was ein wichtiger Bestandteil des Bandgeschäfts ist, weil die Fans erst gar nicht dort hin kommen, ist eine andere Sache.

Es wurden einfach zu viele Karten im Vorfeld verkauft und es gab sogar noch ein paar an der Abendkasse. Hier sollte sich der Veranstalter mal Gedanken machen, denn nur ca. 50 Leute weniger dann wäre jeder Gast zufrieden und würde sich wohl fühlen, könnte die Bands genießen für die Sie bezahlt haben und müssen keine Angst haben in der Masse erdrückt zu werden. Sie würden mehr Getränke verkaufen und die Bands mehr Merchandise. Ok jetzt aber genug was die Missstände der Batschkapp in Bezug auf die Überbuchungen angeht und kommen wir zu Sache.

Schon zu REDFANG war es fast unmöglich nach vorne zu kommen, geschweige sich an einen Platz zu begeben um sich die Band anzuschauen. Redfang haben ein ordentliches Set gespielt und gut rein gehauen. Der Sound war in Ordnung und gut abgemischt, so das diejenigen die nichts gesehen haben wenigsten einen guten Raumklang hatten.

In der Umbauphase habe ich mich dann wie oben schon geschrieben 15-20 Minuten durch die Massen nach vorne in den Fotograben gekämpft um euch auch Bilder von Mastodon mit zu bringen die auch in Kürze bei uns in der Galerie zu finden sind.

Nach ca 25 Minuten ging es dann endlich los und MASTODON haben los gelegt. Das Licht war am Anfang mehr oder weniger gut, viel rot und grün über die gesamte Bühne was uns Fotografen natürlich immer übel zu schaffen macht. Aber ja Shit Happens, dafür haben Mastodon direkt so richtig Gas gegeben und es krachen lassen. Es hat Ihnen sichtlich Spaß gemacht vor den Massen und dementsprechend war auch Ihre Performance. Die Setliste konnte sich sehen/hören lassen. Sie haben einige Songs vom 2002 Album "Remission" und viele vom 2004 Album "Leviathen" gespielt was die ältere Fangemeine Ihnen mit viel Applaus gedankt hat. Aber auch die Freunde vom aktuellen Album "The Hunter" sind nicht zu kurz gekommen und haben den Abend direkt mit 2 Songs vom neuen Album eröffnet. Dem Jubel nach zu urteilen hat Mastodon die Fans mit Ihrer Performance und der doch recht langen Setliste voll im Griff gehabt, ich konnte es leider nicht sehen, abgesehen mal von den ersten 3 Songs beim fotografieren habe ich von der Show leider nur das Backdrop sehen können. Aber Mastodon hatten einen verdammt guten Sound und Ihre Songs haben mächtig gerockt. Auch was den Gesang und die doch sehr technischen Riffs und komplexen Songstrukturen angeht haben Sie in den letzten Jahren sehr viel dazu gelernt und sich zum Abräumer gemausert. Ihre Performance war spielerisch nahezu perfekt bis auf ein kleiner strudeller bei der Melodie von "Curl of the Burl". Aber Sie sind ja auch nur Menschen und wir lassen es mal unter freie Interpretation laufen ;-)

Wer also nicht da war hat musikalisch auf jeden Fall was verpasst und sollte die Chance ergreifen wenn Mastodon in Reichweite spielen.

Mastodon Setliste

  1. Dry Bone Valley
  2. Black Tongue
  3. Crystal Skull
  4. I Am Ahab
  5. Capillarian Crest
  6. Colony of Birchmen
  7. Megalodon
  8. Thickening
  9. Blasteroid
  10. Sleeping Giant
  11. Ghost of Karelia
  12. All the Heavy Lifting
  13. Spectrelight
  14. Curl of the Burl
  15. Bedazzled Fingernails
  16. Circle of Cysquatch
  17. Aqua Dementia
  18. Crack the Skye
  19. Where Strides the Behemoth
  20. Iron Tusk
  21. March of the Fire Ants
  22. Blood and Thunder
  23. Zugabe: Creature Lives (with Red Fang)

Autor: Pierre
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design