Like us on Facebook Like us on Facebook

Reports Article Archiv  Archive (122)

28th
Jan 06

Good Clean Fun, Colina

Good Clean Fun, Colina - ca120 Besucher
EN Trier - ExHaus

Endlich stand mal wieder eine coole Old School Hardcore-Show auf dem Programm. Die Washingtoner Posicore Legende Good Clean Fun hatte sich mal wieder angesagt und im Gepäck das neue Album „Between Christian Rock and a hard place“. Am Ex-Haus angekommen unterhielt ich mich erst Mal mit ein paar Bekannten und verpasste deshalb die erste Band. Als zweites kamen dann Colina aus der Eifel. Schneller und heftiger Hardcore mit Thrash-Einlagen und deutschen Texten. War ganz ok, aber hat mich auch nur für ein paar Songs in den kleinen Raum gezogen.

Pünktlich zu Good Clean Fun stand ich dann aber in der ersten Reihe und die Herren um Frontmann Issa legten sofort mit „Good Clean Fun“ und „You’re only Punk once“ gut los. Die vorderen Reihen sangen lauthals mit und es bildete sich sofort ein kleiner Pit. Issa überzeugte mal wieder mit coolen und witzigen Ansagen zwischen den Songs und sorgte für einiges Schmunzeln im Publikum. Witzige Coverversionen u.a. „Teenagerliebe“ von den Ärzten gab es auch und ansonsten wurden vor allem die alten Klassiker ausgepackt wie z:B. „Loserdotcom“, „Beat the meat“, „Sweet Tooth“ oder „Coll-edge“. Zwischendurch durften auch mal der Bassist und der Drummer sich am Mikro beweisen. Während der Bassist auf Grund seiner Ähnlichkeit mit Vanilla Ice „Ice Ice Baby“ zum Besten geben musste, stürzte sich der Drummer zu „Positivly Positive“ sofort in die Menge und gab alles, während Issa für diese Einlagen das jeweilige Instrument bediente. Einige, wenige Stücke vom neuen Album wie „Between Christian Rock and a hard placce“, „Ex-Straightedge-Ex“ oder „Positive Hardcore“ wurden auch gespielt. Vorne sang die Crowd fast alle Songs lauthals mit, einige Stagedives und Circlepits wurden auch gestartet und so hatten zumindest die vorderen Reihen ihren Spass. Hinten ging’s weniger ab, was Issa auch einige Male ansprach und sich auch mal den Weg durch die Menge bahnte um die hinteren Reihen zu fragen, was denn los sei. Mein Lieblingssong „A Song for the ladies“ wurde ebenfalls gespielt, ebenso wie das fantastische „Shopping for a Crew“, „Straight outta Hardcore“ und „Last night i dreamt that an Emo kid loves me“. Auf Wunsch spielte Issa auch noch das Akustikstück “MySpace Song” von der neuen Platte und zumindest der Refrain wurde lauthals mitgesungen. Gegen Ende gaben alle bei „On the streets saving the scene from the forces of evil“ und dem Gorilla Biscuits-Cover “New direction” noch mal alles. Singalongs, Stagedives und ein kleiner Circlepit.

War mal wieder eine sehr geile Good Clean Fun Show, schön Old School, ohne Tough Guy und Kickboxeinlagen. Auch wenn Issa’s Mitstreiter auf der Bühne nicht mehr so agil sind wie jene auf den ersten Touren, hat es mal wieder richtig Spass gemacht. Positive Hardcore mit witzigen Ansagen und massig Singalong-Hits.

Fotos von der Show findet ihr >Hier.

Autor: Zechi
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design