Like us on Facebook Like us on Facebook

Interview Article Archiv  Archive (124)

20th
Apr 04

Heaven Shall Burn


ENGuest: Matthias

Heaven Shall Burn sollte in letzter Zeit jedem ein Begriff sein, nein ? dann wirds aber schnellstens Zeit sich die Jungs mal anzuh?ren. HSB z?hlen wohl zu einen der angesagtesten deutschen Bands zwischen Hardcore, Metalcore und Deathmetal. Am 26.04.2004 wird das neue Album "Antigone" auf Century Media Recordings erscheinen, und es wird schon sehns?chtig erwartet. Jetzt wirds Zeit mit HSB ein Interview zu f?hren, um die Jungs etwas genauer kennen zu lernen. Also habe ich mit Matthias ein E-Mail Interview gemacht welches heute meine Mailbox begl?ckte.

NC-Head: Stellt Euch bitte erst mal vor !

Matthias: HSB sind: Maik(Gitarre, Texte), Patrick(Gitarre), Eric(Bass), Marcus(Gesang) und ich, Matthias(Drums). Unser Proberaum steht in Saalfeld/ Th?ringen.

NC-Head: Was sind eure roots und was treibt euch musikalisch an ?

Matthias: Wir haben schon immer Bands wie DISMEMBER, BOLT THROWER, EARTH CRISIS, CARCASS sehr gemocht. Des weiteren haben uns im sp?teren Verlauf Bands wie ALL OUT WAR, MERAUDER oder DAY OF SUFFERING ma?geblich beeinflu?t. Wir wollten am Anfang einfach nur musikalisch aktiv sein, einfach nur Spa? haben. Das mit dem Spa? ist nat?rlich immernoch so. Mittlerweile sind wir aber sehr froh, dass wir auch technisch in der Lage sind, die Musik zu spielen, die uns selbst 100% ?berzeugt. Wir wollen mit der Band also Spa? haben, gute Musik machen, herum reisen, neue Leute kennen lernen usw... Musikalisch gesehen wollen einfach immer das optimale herausholen. So wird es aber jeder Band gehen, denke ich.

NC-Head: Erz?hl mal was ?ber das neue Album... was erwartet uns !

Matthias: Laut der Meinung von einigen Leute, die es bis jetzt geh?rt haben, klingt es wie die logische Weiterentwickling von "whatever it may take". Man h?rt also immernoch 100% dass es HSB ist, aber alles wurde um ein paar Kleinigkeiten erg?nzt. Wir selbst sind zu nah dran, um das selbst zu beurteilen. also verlassen wir uns auf die Meinung der Leute, die die Band schon vorher kannten. Der Sound ist auf alle F?lle genauso geworden, wie wir uns das vorgestellt hatten. Wer "whatever it may take" gut fand, wird von "antigone" sicherlich auch nicht entt?uscht sein. Wir haben mittlerweile sicherlich unseren eigenen Stil gefunden. Das zeichnet sich bei "antigone" auf alle F?lle deutlich ab.

NC-Head: Wie wichtig sind f?r Euch die Texte und wer schreibt sie ?!

Matthias: Die Texte sind uns schon sehr wichtig. Schlie?lich ist es ja eine M?glichkeit sich auszudr?cken. Maik, unser Gitarrist, schreibt alle Texte bei uns und hat dementsprechend auch immer gute Ideen. Irgendwelchen Fantasy-M?ll wirst du bei uns nicht finden. Es geht immer um reale Dinge, die uns alle in irgendeiner Form ber?hren, bewegen oder zum nachdenken anregen. Gerade auf "antigone" haben wir einen Song, der sich "the weapon they fear" nennt und dem chilenischen S?nger und Schauspieler Victor Jara gewidmet ist. Jara wurde 1973 beim Milit?rputsch in Chile umbgebracht. Er war einer jener K?nstler, die von den einfachen Menschen sehr geachtet wurden. Er brachte in seinen Liedern die Gef?hle vieler Menschen zu Ausdruck. Aber er war eben auch ein Anh?nger von Salvador Allende und sah auch die Gefahr einer Milit?rdiktatur im Lande. Als die faschistischen Milit?rs sich mit Hilfe des CIA und der US-Regierung an die Macht putschen, war Jara unter den ersten Opfern der neuen Diktatur. Pinochet's Truppen f?rchteten diesen einen Mann so sehr, dass sie keinen anderen Ausweg sahen, als ihn zu t?ten. Jara wurde aber, genau wie Allende, zum M?rtyrer und die Menschen verehrten ihn noch mehr als vorher. Seine Lieder und sein Engagement geh?rten zu den Dingen, die die Faschisten total ver?ngstigten....deswegen "the weapon they fear". Ein anderer Song "tree of freedom" handelt vom Leben des Nelson Mandela....ein Mann der sein Leben lang gegen die Apartheid in S?dafrika k?mpfte und daf?r 30 Jahre im Gef?ngnis verbringen mu?te. Wir haben aber auch Songs, wie "bleeding to death", die sich mit dem "ausbluten" einer ganzen Region befassen. Wir kommen ja nun aus dem Osten Deutschlands und es ist in manchen St?dten schon be?ngstigend, wenn man auf der Stra?e nur noch alte Menschen sieht. Wenn in St?dten wie Weimar jedes zweite Schaufenster leer ist, weil grade wieder jemand pleite gegangen ist. Da machen wir uns nat?rlich schon Gedanken dr?ber und wollen die Leute, die sich mit den Texten besch?ftigt, daran Teil haben lassen.

NC-Head: Wie ist der Deal mit century media zustande gekommen?

Matthias: CENTURY MEDIA haben uns kontaktiert, ein Angebot gemacht und dann wurde alles ausdiskutiert. Wir wollten dabei nicht auf "Teufel komm raus" auf ein gr??eres Label. Wir waren mit LIFEFORCE immer sehr zufrieden und sind mit Stefan und Silke immernoch sehr eng befreundet. CENTURY MEDIA er?ffnen uns aber eine Menge neuer M?glichkeiten und au?erdem waren dort schon immer einige unserer pers?nlichen Favoriten. MERAUDER, TIAMAT, NEVERMORE, SHADOWS FALL, ARCH ENEMY...um nur einige zu nennen. Das spricht f?r sich, denke ich. CENTURY MEDIA sind auch in der Lage so mit uns zu arbeiten, dass alles weiterhin so l?uft, wie es f?r uns am besten ist. Wir sind eben keine Band, die monatelang auf Tour sein kann usw... ?ber diese Sachen haben wir geredet und sie von Anfang an gekl?rt. Nichtsdestotrotz werden wir nat?rlich trotzdem versuchen, vermehrt zu liveaufzutreten. Wir werden jetzt sehen, wie alles mit der neuen Platte l?uft. Die Zusammenarbeit l??t sich aber ?u?erst gut an.

NC-Head: Was denkt Ihr ?ber die derzeitige Hardcore Szene ?

Matthias: Es hat sich einiges in den letzen Jahren ver?ndert ... Entwicklung u.s.w.? Es ist halt alles ziemlich unterteilt: Es gibt Leute, die nur alte Schule h?ren, dann wieder welche, die nur auf diesen Metalcore-Sound stehen. Diese Leute grenzen sich in der Regel auch ziemlich stark voneinander ab. Auch wenn man unserer Musik die HC-Roots nur bedingt anh?ren kann, f?hlen wir uns doch eindeutig zum HC zugeh?rig. Ich erz?hle das ganze nur, weil es eben Leute in dieser Szene gibt, die behaupten, dass HSB mit HC nix zu tun haben. Wir sind aber eine Band mit Inhalten. Mit Inhalten, die viele neuere HC-Leute gar nicht mehr kennen. F?r die einen ist es im Moment irgendwie cool, sich einen Dreck um jegliche sozialen oder politischen Sachen zu k?mmern und einfach nur zu leben, wie der Discotrottel von nebenan. Andere wiederum ?bertreiben es und das ganze Engagement wird zur Farce. Die ganze Geschichte zeigt eigentlich nur, wie geteilt HC ist. So stellt sich mir die Szene im Moment dar. Meine Gedanken gehen da in diese Richtung, weil wir Diskussion meist auch am Beispiel HSB mitbekommen. Deswegen auch gleich das Statement, dass wir uns selbst in dieser Szene beheimatet f?hlen. Wie gesagt, viele Leute k?mmern sich heute eine Scheiss um die sogenannte HC-Ethik, aber es wird auch wieder ein Trend kommen, durch den sich diese Entwicklung wieder umkehrt. Das kommt und geht alles in diesem 2 oder 3 Jahres-Intervall; dem gleichen Intervall, in dem viele Leute kommen und gehen...hehe. Versteh mich aber bitte nicht falsch. Ich denke immernoch das ein Gro?teil der Leute, ihr Ding seit Jahren durchzieht. Es ist nur so, dass die ganzen Spinner, die die Szene zweifelsohne auch hat, immer ewtas mehr L?rm machen, als die ruhigen Konstanten im HC.

NC-Head: Seit wann gibt es euch eigentlich?

Matthias: Yo, wir sind als Heaven Shall Burn seit 1998 aktiv. Die Anf?nge reichen aber bis 1995/ 1996 zur?ck, als unser Gitarrist Maik und ich anfingen zusammen rumzul?rmen.

NC-Head: Wie sieht eigentlich Euer Leben neben HSB aus, wie siehts jobm??ig aus? Seid ja viel Unterwegs.... !

Matthias: Maik, Patrick und ich studieren alle. Marcus macht 'ne Ausbildung zum Krankenpfleger und Eric arbeitet als Ergotherapeut. Bei einigen von uns nimmt HSB schon einen Gro?teil des Lebens ein. Auch wenn der Spa? im Vordergrund steht, ist es doch mittlerweile mehr als ein Hobby und sehr zeitintensiv. Vor allem fordert es eben viel Zeit vor'm Rechner und im Proberaum...hehe. Viel Zeit f?r andere Sachen bleibt da im Prinzip nicht mehr. Richtig lange Tourneen kommen momentan aber auch nicht in Frage. Wir spielen, soweit es geht, an Wochenenden usw.... Das gestaltet sich auch manchmal etwas schwierig, aber bis jetzt hat es meist geklappt.

NC-Head: Was k?nnen wir in n?chster Zeit von Euch erwarten?

Matthias: Yo, auf alle F?lle kommt am 26.04.2004 "antigone" ?ber CENTURY MEDIA heraus, das Vinyl bei LIFEFORCE!!! Dann werden wir sehen, wie sich alles weiterentwickelt. Wir werden ja st?ndig Shows in Europa spielen. Eine Tour w?rde dann h?chstwahrscheinlich f?r die Staaten anstehen. Wir hoffen, dass wir es nun endlich mal schaffen. Es ist aber geplant.

NC-Head: Abschlie?ende Worte?

Matthias: Vielen Dank f?r das Interview und die M?glichkeit etwas ?ber HSB zu erz?hlen! Checkt auf alle F?lle "Antigone" aus ;-) MatthiasXXX

Autor: Pierre
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design