Like us on Facebook Like us on Facebook

Interview Article Archiv  Archive (124)

06th
Nov 08

Crisis Never Ends

Kill Or Cure Interview
ENGuest: CNE

NC: Hallo zusammen, gibt uns doch mal einen kleinen Einblick in "Crisis Never Ends"?

Crisis Never Ends CNE: Hi Pierre. Einen Einblick in Crisis Never Ends zu geben ist relativ einfach und gleichzeitig doch recht schwer. Eigentlich sind wir nur 5 nette, ziemlich hässliche Typen, die leider keine andere Chance haben an hübsche Frauen und an Freibier ran zu kommen als durch das Spielen in einer Band. Das mit den Frauen klappt letztendlich eher weniger, das mit dem Freibier dafür fast immer. Ansonsten sind wir alles Freunde die es einfach cool finden Musik zu machen und durch die Weltgeschichte zu fahren um Shows in irgendwelchen verratzten Löchern zu spielen. Das ganze natürlich immer mit ner gehörigen Portion Spaß in den Backen.



NC: Das letzte Release ""A Heartbear Away"" ist ja schon eine weile zurück. Was ist bis her bei "Crisis Never Ends" passiert.

CNE: Wir haben ziemlich lange an "Kill or Cure" gearbeitet. Eigentlich hätte das Album fast ein Jahr früher erscheinen sollen, aber manche Dinge kannst du als Band eben nicht unbedingt beeinflussen. Zwischendurch hatten wir auch noch einen Besetzungswechsel am Schlagzeug, das hat uns Planung zusätzlich ein wenig durcheinander gebracht. Sascha konnte aus beruflichen Gründen nicht mehr Teil der Band sein und deshalb sitzt seit Ende 2007 unser neuer Mann Stumpfi hinter der Schiessbude und muss sich live anspucken lassen. Wir haben uns diesmal sehr viel Zeit für Songwriting und Aufnahmen gelassen, damit das "Kill or Cure" Album besser und ausgereifter wird als sein Vorgänger. Ich denke das ist uns auch gut gelungen.

NC: Wie würdet Ihr euren Sound im allgemeinen beschreiben?

CNE: Wenn ich unseren Sound auf einen kurzen Ausdruck reduzieren müßte wäre wohl Modern-Metal am treffensten. Viel Headbang, fette Moshparts, schöne Melodien, ne Brise Deathmetal und unsere Hardcoreroots kann mann wohl auch noch in den Refrains raushören. Am besten ihr checkt es selbst aus, besitzt ja heute jeder Internet wo mann sich alles umsonst anhören kann.

NC: Euer neues Album "Kill Or Cure" wird am 28.11.08 veröffentlicht. Erzählt uns doch ein wenig über das neues Album?

Crisis Never Ends CNE: Also wir haben uns dieses mal viel Zeit gelassen mit dem ganzen Songwriting und den Aufnahmen. Die Band stand ja unter keinem Zeitdruck von einem Label und das kann mann den Songs eindeutig anhören. Wir haben den Songs einfach die Zeit gegeben bis sie ausgearbeitet waren und sich so angehört haben wie wir es wollten. Als Ergebniss können wir nach dem langem Prozess nun 11 Songs für das neue Album präsentieren. Wir sind sehr zufrieden mit dem Sound des Albums genauso wie mit dem Songwriting. Dieses Album hört sich einiges reifer und durchdachter an als unser Vorgänger "A Heartbeat Away". Es ist einfach jedesmal ein Lernprozess und mit jedem Album geht mann professioneller an die Aufgaben heran. Ich kann mich noch gut an unseren ersten Studiotermin erinnern, damals bestand unsere Vorbereitungen darin ein Faß Bier zu kaufen das wir nicht auf dem Trockenen liegen im Studio. Heute gehen wir die Aufnahmen zu einem Album ein wenig anders an :-)

NC: Habt Ihr schon erstes Feedback zu "Kill Or Cure" bekommen ?

CNE: Ja, meine mutter findet das Geschreie schrecklich, was sie allerdings auch schon beim letzten Album bemängelt hat. Ansonsten ist die Promotion für das neue Album gerade erst gestartet, von daher gibt es noch nicht viel an Feedback. Das allererste Review hat uns in höchsten Tönen gelobt und ein anderes konnt ich leider nicht lesen weil es auf Russisch geschrieben war. Ich denke aber das auch dieses positiv ausgefallen ist bei den ganzen Smileys die der Verfasser verwendet hat.

NC: Worin unterscheidet sich das neue Album zum Vorgänger "A Heartbear Away" ?

CNE: Unser neues Album ist um einiges ausgereifter und vielseitiger im Gegensatz zu "A Heartbeat Away". Wir haben mehr Wert auf Melodie und catchy Refrains gelegt. Außerdem geht die neue Scheibe einfach mehr nach Vorne, was zu einem an dem besseren Sound liegt, zum anderen die Songs auch ein wenig schneller sind als auf dem letzten Album.

NC: Beim Song "Stop And Think" habt Ihr André von Maroon als Gastsänger mit dabei. Wie ist es dazu gekommen?

CNE: Crisis gibt es eben wie Maroon schon einige jährchen. Wir haben schon vor vielen Jahren shows zusammengespeilt und tun es auch heute noch ab und an. Maroon haben den exact selben backround wie wir. ziehen genau ihr ding durch und das schon seit jahren. wir haben ab und an regelmäßig emailkontakt und als Andre hörte, dass wir neue Songs aufnehmen kam das eine zu anderen. Leider wohnen wir ein gutes Stück auseinander und Andre hat kein Visum für West-Deutschland bekommen, deshalb konnte wir nicht gemeinsam im Studio aufnehmen, sondern schickten uns das Zeug gegenseitig per Mail.

NC: Ihr hab jetzt einen neuen Vertrag mit "Prevision Music" abgeschlossen, einem Sublabel von Supreme Chaos Records die ja auch schon eine Vinylversion vom "A Heartbear Away" Album nachgepresst haben. Erzählt uns ein wenig über den Deal mit "Prevision Music"?

Crisis Never Ends CNE: Also wir kennen den Robby von Supreme Chaos Records / Prevision Music schon länger da wir schon mit seiner Band Karkadan einige male gespielt hatten. Als wir dann mit dem neuen Album im Gepäck auf Labelsuche waren hatte Robby sofort Interesse und hat uns auch ein super Konzept vorgelegt das neue Album zu pushen, wenn wir es bei ihm rausbringen. So kam es das wir bei Prevision Music gelandet sind und bis jetzt mehr als zufrieden mit der Zusammenarbeit sind. Wir wollen noch einiges erreichen mit der Band und das Label bietet uns den Support den wir dafür brauchen.



NC: Jetzt wo das neue Album bald an den Start geht werdet Ihr bestimmt auch auf Tour gehen ?

CNE: Wir sind gerade dabei gemeinsam mit MAD einige Singleshows für Ende des Jahres und Frühjahr zu buchen. Da wir alle voll berufstätig sind und Vollzeit arbeiten ist unser Zeitkorridor um Touren zu spielen relativ begrenzt. Leider ist es sehr schwer eine Tour als europäische Band komplett alleine zu buchen aber wir werden definitiv ab März eine Weile lange in Europa unterwegs sein. Ich meine das ist ja einer der Hauptgründe (ausser Frauen und Freibier) warum mann in einer Band spielt, das mann ein wenig rumkommt und sich live präsentieren kann.

NC: Viele Dank für das Interview. Wollt Ihr noch etwas unters Volk bringen ?

CNE: Jo vielen Dank für das Interesse an unserem kleinen Wanderzirkus. Ich hoffe meine Schreibfehler haben sich in Grenzen gehalten. Kommt auf unsere Shows dann trinken wir nen Pfeffi zusammen. love Crisis Never Ends.

Web: Weitere Infos zur Band, Songs usw. findet Ihr auf Crisisneverends.de und auf der Myspace Seite der Band.

Autor: Pierre
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design