Like us on Facebook Like us on Facebook

Interview Article Archiv  Archive (124)

23rd
Aug 04

Cataract


ENGuest: Ricky

N?chsten Monat kommt die neue langaract Scheibe an den Start. "With triumph comes loss" wird am 06.09.2004 auf Metal Blade erscheinen. H?chste Zeit mit langaract zu reden, Ricky hat mir Rede und Antwort gestanden.

Nc-Head: Hallo Ricky, erz?hlt uns mal ein wenig ?ber die Band ?

Ricky: langaract wurden 1998 von Simon, Greg und mir (Ricky) ins leben gerufen, nachdem wir mit unsern alten bands nicht richtig vom fleck kamen und generell bock auf h?rteren sound hatten. Gregs band (Cease) war eher so midtempo newschool hardcore, Simon und ich waren bei ner old school band namens Damage ID, hatten da aber dauernd mit abgesagten proben und solchen sachen zu k?mpfen... langaract waren schnell komplett, und wir haben unser erstes demo nur wenige monate danach aufgenommen ? was man auch h?ren konnte. Dann gings relativ fix, es folgte eine 7? und ein paar compilations und dann schon die ?golem? cd auf Ferret. Als es dann 2001 an die aufnahmen f?r die ?martyr?s melodies? mcd ging, hatten wir unseren bisher einzigsten besetzungswechseln; Federico kam neu in die band und ist seither unser s?nger. 2003 kam unsere zweite full length ?Great days of vengeance? auf LifeForce raus, und nun steht das release der dritten cd/lp ?with triumph comes loss? an. Dazwischen gabs nat?rlich um die 200 shows, n halbes dutzend touren, nen abstecher in die usa, ne zweiw?chige uk-tour, n paar dutzend festivals, und so weiter

Nc-Head: Was macht Ihr so neben langaract, geht Ihr arbeiten oder studieren ?

Ricky: Ausser Federico, der im oktober sein studium beendet, arbeiten wir alle, normale 9 to 5 jobs. Die schweiz ist teuer, und das was wir als band reinholen, reicht meistens grade mal, um den bus zu bezahlen.

Nc-Head: Was sind so eure Roots, und welche Bands haben euch am meisten beeinflusst ?

Ricky: Eine band die sicher raussticht, ist slayer, wobei da vor allem ihr ?lteres material relevant ist. Simon und ich sind zu slayer kl?ngen gross geworden, und jeder in der band findet slayer extrem cool. weitere bands die uns mehr oder weniger offensichtlich gepr?gt haben w?ren Integrity, Rorschach, Hatebreed, Metallica, Disembodied... die liste k?nnte ich wohl endlos machen wenn ich noch jede Cataract nase selber frage.

Nc-Head: Erz?hlt uns was ?ber das kommen Album "With Triumph comes Loss" ?

Ricky: Wir sind extrem gespannt auf das release, es ist unser erstes auf metal blade und wir treffen dadurch auf `zig tausend leute, die noch nie von uns geh?rt haben. Da nimmts uns nat?rlich wunder, wie wir bei denen ankommen, ob wir in der metalszene akzeptiert werden oder ob die das ?berhaupt nicht interessiert. Die erfahrung ist schon komisch, da hast du schon die halbe welt betourt, zwei cds und diverse andere releases gemacht, und giltst trotzdem als newcomer! Ich pers?nlich denke, wir haben unser bisher bestes album abgeliefert und das mit abstand. Es ist bei weitem nicht mehr so metallisch wie ?great days of vengeance?, aber einiges h?rter und schneller. Wir haben komplett auf irgendwelche experimente verzichtet, haben alles selber eingespielt und jeder song l?sst sich problemlos auf der b?hne umsetzen, was bei einigen tracks der letzten cd nur mit massiven abstrichen m?glich gewesen w?re.

Nc-Head: Welche Themen behandelt Ihr in euren Texten ?

Ricky: Ein breites spektrum, von relativ simplen sachen wie ?saving shelter?, gewissermassen unsere liebeserkl?rung an hardcore und von der musik her auch der hardcore-lastigste song der platte, bis zu komplexeren themen mit ?kologischem oder politischem hintergrund. Unsere texte werden im booklet zur cd abgebildet sein, dazu kommt wieder eine kurze erkl?rung damit die message klar ist. Die texte selbst sind ja teilweise etwas abstrakt gehalten und es ist uns wichtig, dass unsere h?rer wissen worums uns geht. Es reicht schon, was sonst alles an dummen ger?chten in den umlauf geschickt wird.

Nc-Head: Wie seht Ihr die musikalische Entwicklung im Hardcore / Metalcore, gerade die Entwicklung von Bands aus dem deutschsprachigen Raum ?

Ricky: Ich sehe diese entwickluing als sehr positiv! Maroon, HSB, Caliban, Six reasons to kill, Born from pain, Deadsoil und wie sie alle heissen haben wie wir als kellercombo angefangen, haben ihre ersten shows ?ber notd?rftig zusammengesammeltes equipment bestreitet und konnten sich danach locker bei jedem zuschauer pers?nlich bedanken. Wir alle haben uns den arsch abgespielt, sind hunderte kilometer f?r ne einzelne show gefahren und haben schlotternd im bus gen?chtigt (und das wird auch in zukunft der fall sein haha), so ist es kein wunder das nun ein grosses publikum f?r diese musik, f?r diese bands da ist. Dass diese bands nun teilweise auf gr?sseren labels rauskommen sehe ich nicht als ?sellout?, sondern als zeichen der zeit. Metalcore soll als eigene musikrichtung bestehen, denn sie l?sst sich musikalisch weder dem metal noch dem hardcore zuordnen. Ich hoffe allerdings, dass uns ein overkill mit belanglosen releases erspart bleibt, wies beim death metal boom und dem black metal boom geschehen ist.

Nc-Head: Was haltet Ihr von gewaltt?tigen Mosh-Pit-Artisten und wie reagiert ihr auf diese Aktionen ?

Ricky: Jeder hat ne andere definition von ?gewalt im pit?. Solange die leute nicht absichtlich aufeinander losgehen und schl?gereien anzetteln, habe ich keine probleme damit. Und wenn?s mal ausufert dann brechen wir ab und gehen auch dazwischen wenn sich sonst keiner traut (so geschehen in trier). Ich finde es schade, wenn den leuten, die einfach nur zuh?ren wollen, diese m?glichkeit genommen wird. Aber die aufregung wegen ein paar kunstturner-einlagen verstehe ich nicht. Pogo und stagediven hat gleich viel risiko-potential. In ein paar jahren geh?rt das alles zu ner normalen hc show.

Nc-Head: Wie ist es zu dem Metal Blade Deal gekommen ?

Ricky: Es sind ein paar gr?ssere labels auf uns aufmerksam geworden und haben uns kontaktiert, leider haben sich dann ein paar von denen ziemlich schnell geoutet ? die wollten einfach ne band, die sie in eine bahn lenken konnten. Denen wars mehr oder weniger egal was wir wollten. Also haben wir die weggestrichen und von denen die ?brig blieben, haben uns metal blade den besten deal angeboten. Und metal blade sind schon seit, was weiss ich, 25 jahren am start und sind immer noch independent.

Nc-Head: Es wird eine Vinyl Version vom neuen Album geben, seit Ihr auch noch Freunde vom Vinyl ?

Ricky: Ich pers?nlich h?nge noch sehr an vinyl, wenn es geht kaufe ich mir vinylversionen ? so ne 7? hat immer noch nen ganz speziellen reiz. Ich bin froh habe ich alle meine vinyl platten behalten. F?r meine DJ t?tigkeit schw?re ich auch auf vinyl, aber bei kommerziellen releases gibt?s eigentlich nur noch cds. Die haben halt auch den vorteil, dass du davon locker 300 st?ck in ne tasche packen und unterm arm mitnehmen kannst.

Nc-Head: Wann wird es eine Cataract Tour geben ?

Ricky: Auf jeden fall im herbst; zusammen mit Maroon werden wir europa unterm motto ?triumph of hate? betouren; und im april 2005 folgt dann eine weitere tour. Mit wem ist noch offen, es wird aber auch in europa sein. Und wir freuen uns schon jetzt drauf, auch wenn?s wieder in stundenlangen fahrexzessen endet!

Nc-Head: Was kann man in der n?chsten Zeit von langaract erwarten, was habt Ihr geplant ?

Ricky: Da ist auf jeden fall das release der cd und der lp, die tour im herbst, zahlreiche einzelshows... am besten checkt ihr unsere homepage www.langaract.cc aus, da sind immer die aktuellsten infos drauf. Es sind noch n paar sachen in planung, die wir aber jetzt noch nicht gross verk?nden k?nnen, da noch nichts spruchreif ist. Vielleicht f?llts auch ins wasser, wer weiss.

Nc-Head: Wollt Ihr noch etwas los werden.............. ?

Ricky: Kommt an unsere shows, feiert mit uns; und legt euch unser neues album zu, es rockt hart! Danke dir Pierre f?r das interview und macht weiter so mit new-core und wir sehen uns in Trier ? 16.10.2004!

Autor: Pierre
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design