Like us on Facebook Like us on Facebook

Interview Article Archiv  Archive (124)

18th
Jul 07

Blackout Argument

The Decisions Interview
ENGuest: Chris

Blackout Argument Interview. Ein Dankesch?n geht raus an Andreas Purzer.

NC: K?nntet ihr euch zuerst einmal kurz vorstellen und die Positionen in der Band beschreiben?

Chris: Hey, ich bin Chris und spiele Gitarre bei The Blackout Argument. Neben mir spielen noch Philip (Drums), Raphael (Vox), Chris18 (Gitarre) und Sascha (Bass).

NC: F?r was steht der Name The Blackout Argument?

Chris: Der Name basiert auf einem Streit den ich mal mit einem Menschen hatte der mir sehr nahe stand. Das ganze ist total eskaliert und resultierte in einem Blackout auf beiden Seiten.

NC: Die Band gibt es noch nicht so lange. Allerdings habt Ihr innerhalb von einem guten Jahr bereits 3 Releases zu verbuchen. Eine rasante Entwicklung die in einer gemeinsamen Tour mit Boy Stets Fire und einem Deal mit dem renommierten Lifeforce Records Label gipfelt. Beschreibe doch mal die Entwicklung aus Sicht der Band.

Chris: Du hast recht, die letzten 1,5 Jahre waren echt turbulent! Es sind eine Menge Sachen passiert wobei der Deal mit Lifeforce und die bevorstehene Ver?ffentlichung unseres Debut-Albums ?Decisions? wohl zu den coolsten Dingen bisher geh?ren. Wir freuen uns riesig dar?ber dass es f?r uns bisher so gut gelaufen ist und sehen das in keinster Weise als Selbstverst?ndlichkeit. Wir hoffen, dass ?Decisions? von den Kids positiv angenommen wird und wir auch weiterhin coole Shows spielen werden.

NC: Ab 10. September steht Eure erste Fulllength mit dem Titel "Decisions" in den Plattenl?den. Die beiden vorangegangenen EPs erschienen auf Bastardized bzw. Engineer. Jetzt das Album auf Lifeforce Records. Drei Ver?ffentlichungen auf drei verschiedenen Labels. Wie kommt`s und plant Ihr nun bei Lifeforce l?ngerfristig
ver?ffentlichen?

Chris: Unsere Labelsituation hat in der Tat bei einigen Leuten etwas Verwirrung hervorgerufen dabei war / ist das ganze gar nicht so kompliziert: Wir haben 2006 ?ber Engineer Records unsere Debut-MCD ?Munich Angst? ver?ffentlicht. Diese war ziemlich schnell ausverkauft und da das Label nicht in der Lage war die Scheibe zeitnah nachzupressen haben wir uns darauf geeinigt das ganze von einem anderen Label neu auflegen zu lassen. Zeitgleich standen wir mit Lifeforce Records in Verhandlungen und haben Ende 2006 einen Deal mit ihnen unterzeichnet. Da Lifeforce bereits einen ziemlich gef?llten Release-Plan f?r 2007 hatten, kommt unser ?Decisions?-Album erst im September raus. Um die Zeit bis zum Release von ?Decisions? zu ??berbr?cken? haben wir uns dazu entschlossen noch eine weitere MCD unters Volk zu bringen: ?Munich Valor?. Wir waren schon l?nger mit Bastardized Recordings in Kontakt und sie waren unsere erste Wahl f?r die Ver?ffentlichung von ?Munich Valor?. Da wir nicht 3 Releases auf 3 verschiedenen Label raus haben wollten, einigten wir uns darauf dass Bastardized zus?tzlich zur neuen MCD auch das Re-Issue von ?Munich Angst?, unserer alten MCD ?bernehmen. Die Zusammenarbeit mit Lifeforce ist defintiv l?ngerfristig. Ich sehe The Blackout Argument noch ziemlich am Anfang und Lifeforce k?nnen eine Menge f?r uns tun weshalb ich mich auf die n?chsten Alben mit Ihnen sehr freue!


NC: Wie kam der Deal mit Lifeforce Records zustande? Wie unterscheidet sich die Labelarbeit von Euren bisherigen Plattenfirmen? Welche Erwartungen verbindet Ihr mit dem Label und Eurem Album?

Chris: Eigentlich ziemlich unsp?ktakul?r. Wir haben Stefan / Lifeforce eine Promo-CD zugeschickt und ihm hat es gefallen. Wir sind ins Gespr?ch gekommen und haben uns letztendlich auf einen Deal geeinigt. Lifeforce Records z?hlt nach wie vor zu den renomiertesten Underground-Labels Europas und das Label hat in Punkto Promotion und Vertrieb eine enorme Reichweite. Ich denke wir werden mit der Ver?ffentlichung von ?Decisions? als Band einen gro?en Schritt weiterkommen.


NC: Der Albumtitel lautet "Decisions". Um welche Entscheidungen dreht es sich auf dem Longplayer?

Chris: Wir sind st?ndig gezwungen Entscheidungen zu f?llen. Einige davon sind Routine und zun?chst nicht weiter von Bedeutung, andere haben sehr weitreichende Konsequenzen. Jedoch egal welche Entscheidungen wir treffen, sie Ver?ndern unser Leben. Jede Entscheidung bringt Konsequenzen mit sich mit denen wir Leben m?ssen und die ihrerseits wieder neue Entscheidungen fordern. Es gibt kein ?richtig? und ?falsch?, es gibt nur Optionen, unterschiedliche Wege die wir einschlagen k?nnen und die uns an neue Orte bringen.


NC: Zum Album habt Ihr einen Videoclip abgedreht. Ein teurer Luxus, oder? Lohnt sich diese Investition f?r eine Band bzw. ein Label ?berhaupt noch in Zeiten wo harte Gitarrenmucke im Fernsehen ein Schattendasein f?hrt?

Chris: Wir hatten sehr Gl?ck beim Video und konnten fast das komplette Equipment f?r umsonst ausleihen. Auch die Regie haben unsere Freunde von Raise Your Horns unentgeldlich ?bernommen. Im Endeffekt hat uns der ganze Spass nur ein paar Hundert Euro gekostet, sonst h?tten wir es wohl auch nicht gemacht, zumindest nicht in diesem Aufwand. Wir sind froh dass das alles so cool geklappt hat und hatten eine Menge spass beim Videodreh. Ob das Video im Fernsehen eine Rolle spielt wage ich auch zu bezweifeln aber auf Youtube / im Internet ist es sicher ein cooles Feature.

NC: Die Metal/Hardcoreszene hat ja das Ph?nomen alle Bands in Schubladen zu kategorisieren Stichwort Emocore, Metalcore, Deathcore, Screamo etc. Mir f?llt es schwer Euch in eine dieser Schubladen einzuordnen. Wie w?rdet Ihr Eure Musik selber beschreiben? Wo liegen Eure Einfl?sse?

Chris: Wenn es den Leuten schwer f?llt uns zu kategorisieren haben wir alles richtig gemacht. J Ich denke es ist l?ngst ?berf?llig dieses Schubladen-Denken hinter uns zu lassen. Die meisten dieser Genre-Beschreibungen sind nur von Plattenfirmen und Promoagenturen gemacht und ein bestimmtes Produkt zu vermarkten und werden den betitelten Bands oftmals nicht gerecht. Nat?rlich ist es wichtig dass sich ein potentieller H?rer im Vorfeld etwas unter einer Band vorstellen kann, ich halte es aber f?r wesentlich sinnvoller einfach ein paar Songs zum h?ren bereit zu stellen anstatt eine band als ?die neue grosse new wave of thai-metal-screamo-pop-core-Hoffnung? oder ?hnliches anzupreisen. Unsere musikalischen Einfl?sse sind sehr breit gef?chert und reichen von hardcore und metal ?ber rock/pop bis hin zu country. Die Songs die wir mit The Blackout Argument schreiben w?rde ich jedoch am ehesten als melodischen oder rockgien Hardcore bezeichnen. Einfache Song-Strukturen, harte aber dennoch melodische Riffs, schnelle Parts, groovige parts, cleaner Gesang und Screams. Eigentlich nicht gerade die Neuerfindung des Rades, umso mehr freut es mich wenn die Leute Probleme damit haben uns zu kategorisieren!

NC: Wie sieht ein typischer Tag im Leben eines The Blackout Argument Bandmembers aus? Was macht Ihr neben der Musik?

Chris: Stress. Hahaha, nein nur Spass. Nat?rlich haben wir neben der Band auch noch andere Aktivit?ten / Jobs am Start. Ich selbst arbeite f?r die Uni M?nchen und hab Let it Burn Records am laufen. Sascha ist freischaffender Programmierer und f?ngt im Oktober an Elektrotechnik zu studieren. Chris18 arbeitet als DVD-/Blueray-Programmierer, Raphael ist gelernter Erzieher und Philip hat ein Recording-Business am laufen.

NC: Ihr kommt aus M?nchen, wie sieht dort die Szene aus?

Chris: Die Szene in M?nchen ist nicht sonderlich gro? aber daf?r umso bunter. Es gibt eine Menge unterschiedlicher Bands und es gibt regelm??ig Shows. Viele der Leute in M?nchen sind schon echt eine lange Zeit dabei und es ist sehr cool auf shows regelm??ig bekannte Gesichter zu sehen. Ich w?rde sagen die Szene in M?nchen ist auch was Trends und Moden betrifft nicht ganz so anf?llig und kurzlebig wie anderswo.

NC: Was steht in der n?chsten Zukunft an? Werdet Ihr Touren, irgendwelche anderen Projekte geplant?

Chris: Wir werden im September / Oktober touren um das neue Album so vielen Leuten wie m?glich vorzustellen. Nat?rlich wird es auch eine Menge Einzel- und Wochenend-Shows geben. Ansonsten starten wir dem?nchst mit dem Songwriting f?r unser n?chstes Album. Klingt vielleicht etwas verfr?ht da ja "Decisions" im September erst rauskommt, aber je mehr Songs wir haben und je mehr Zeit diese reifen k?nnen, umso besser wird das n?chste Album ;-)

Autor: Pierre
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design