Like us on Facebook Like us on Facebook

Interview Article Archiv  Archive (124)

08th
Jul 06

A Traitor Like Judas

Judas, der ?ber-Verr?ter uvm.
ENGuest: Bj?rn, Christoph

Vor 3 Wochen haben ich mich mit "A Traitor Like Judas" getroffen die zusammen mit "Born From Pain" in Saarbr?cken gespielt haben. ATLJ haben Ende 2005 ein neues Album ver?ffentlicht welches ?berwiegend gutes Feedback von der nationalen sowie internationalen Presse bekommen hat. Das New-Core Review findest du im Magazin. Wir haben uns vor der Show getroffen um mit einander zu sprechen. Ein interressantes und sehr ausf?hrliches Interview ist entstanden und der Rest vom Abend zusammen mit ATLJ war sehr gediegen und spassig.

NC: Hallo Bj?rn, freut mich dich treffen. Stell euch doch mal kurz vor, wer ist A Triator like Judas ?

ATLJ (Bj?rn): Hallo Pierre, also die Band besteht aus 5 Leuten. Dem Phil am Schlagzeug, dem Dennis an der Gitarre und dem Christoph an der 2. Gitarre dem Jan am Bass und mir, Bj?rn am Gesang. Wir alle sind so zwischen 26 und 29 Jahre alt und sind jetzt schon im 5. bzw. angebrochen 6. Jahr mit "A Traitor Like Judas" und machen das nebenbei. Ich beginne jetzt wieder eine Ausbildung und werde Krankenpfleger, Dennis ist bei uns im Jugendzentrum Koordinator und Teamer, der Christoph wird Lehrer, der Phil geht wieder zur Schule und wird Bautechniker und Jan unser Bassist studiert Philosophie und wird dann wohl auch Lehrer. Heute haben wir jedoch Simon am Bass dabei, der mit mir in meiner zweiten Band "The Cross" spielt. Es is eher ein bissle punkiger und schneller mit so ein paar Surfbeats drin....es ist ganz nette Sache. Das ist so der grobe Rahmen von "A Traitor Like Judas".

NC: Der Bandname an sich "A Triator Like Judas" was steckt dahinter ?

ATLJ (Bj?rn): Ja, es geht eigendlich um die Person Judas. Judas war ja und wird ja auch immer so als der ?ber-Verr?ter gesehen und als typisch negative. Und wenn einem was zur Bibel einf?llt dann sind das Jesus und Judas. Judas ist immer der B?se der alle verraten hat etc. Es gab da mal ein ganz interessanten Bericht dr?ber das Judas als Person ja eher zwiesp?ltig war. Zum einen war er h?sslich, zerschlagen und hatte eigendlich nie Freunde und war angeblich ein bissle entstellt und wurde so au?engehalten von der Gesellschaft, er war quasi eine Art Underdog dem es schwer fiel soziale Kontakte zu haben und als ihn Jesus dann in seine Gruppe aufgenommen hat war es quasi das erste mal das jemand an ihn geglaubt hat. Das ist dann ja auch eine Zeit lang gut gagangen bis es dann in der Gruppe intern Stress gab. Es gab halt ein paar J?nger die ihn da raus haben wollten und auch diese Vorurteile weiter getragen haben. Nun ja am Ende verr?t er ja dann den einzigsten Menschen der so wirklich richtig an ihn geglaubt hat f?r bare M?nze. Das war so f?r mich der ausschlag gebende Punkt, ich fand das so von der Dramatik der Person und die metaphorischen Art und Weise und die Untermalung fand ich sehr interessant. Auf der anderen Seite ist Judas auch jemand der den g?ttlichen Plan vollendet hat. Er kann ja nicht nur als was negatives gesehen werden.... Wir sind jetzt keine religi?se Band oder so, aber es ist dieser Kontext. Er wird ja so langsam auch nicht mehr nur als der verr?ter gesehen sondern der vollf?hrer des g?ttlichen Plans, weil ohne den Verrat h?tte Jesus ja nie sterben k?nnen f?r die Menschheit u.s.w. Es hat also seinen Sinn und Zweck gehabt und aber es waren dann so 2 Ansichtsseiten. Wenn man da mal nachschaut, es gibt dort dr?ber soviel Material.

NC: Klar das ist dann nat?rlich nicht schlecht... und X beliebige Bandnamen gibt es so viele....

ATLJ (Bj?rn): Ja, es ist ja auch so das du dem Ganzen letzt endlich eine Bedeutung gibst. So wie du es aus deinen Augen siehst solche Bedeutung gibst du deinem Bandnamen und Songs und dann kannst das sch?n formen. Je l?nger du einen Namen hast, um so mehr erf?hrst du dar?ber. Es ist auch sehr interressant das Leute darauf anspringen und damit entweder was kirchliches verbinden oder was b?ses. Judas ist immer als das absolut negative verschrien, fast wie ein Teufel, es ist schon ein wenig seltsam.

NC: Sind deine Songtexte den ebenso tiefgr?ndig ? Wor?ber handeln deine Lyrics ?

ATLJ (Bj?rn): Bei Songtexten ist es immer so eine Sache. Ich bin immer darauf bedacht anzust?sse zu geben. Ich mag diese Preachen nicht, den Leuten zu erz?hlen was Sie zu machen haben. Es ist ja auch so das wenn ich etwas schreibe dies auch nur aus meinem Blickwinkel sehe. Und ich m?chte eigendlich auch garnicht ?ber meinem Blickwikel dr?ber hinausgehen. Also das bedeutet, ich habe meine Ideen, meine Einstellung, ich sehe Dinge so... Ich kann das keinem vorschreiben wie er sie zu sehen hat. Also muss ich auch einen gewissen Interpretationsspielraum lassen und den Leuten halt auch diese M?glichkeit bieten. Es ist auch interessant, wenn man mal sieht wie viele Leute so unterschiedliche Auffassungsgaben und Ideen haben von texten wenn sie diese lesen. Also eine vielzahl an Interpretationen, es ist schon witzig, weil die Leute tragen das dann ja auch so weiter, die denken sich dann ja auch rein und machen sich Ihre Gedanken. Gelegendlich ist es ja auch so, du fasst so einen Gedankenfetzen auf, verarbeitest diesen dann irgendwie in einem Song und hast eine ganz andere Assiotiation mit und f?r andere Leute wirkt das dann auch erweiterert oder so. Die ersten Platten waren eher so pers?nlich und emotional, es ging um Tod und Verg?ngniss.Weil zu dieser Zeit viele Verwandte von mir gestorben sind und ich mich halt auch mit diesem Thema auseinander gesetzt habe. Man geht dann einfach anders mit sochen Dingen um und setzt sich mit ihnen auseinander.

NC: ?ber welche Themen handeln die aktuellen Texte ?

ATLJ (Bj?rn): Jetzt wandelt sich das ganze, es sind mehr politische Inhalte... was heist politisch... ganz einfach, viele Sachen die mir auf den Geist gehen versuche ich zu thematisieren. Auf der neuen Platte zbs. ist der ganze Kontext eigendlich so Freiheit, und wie in der heutigen Gesellschaft mit den Werten der Freiheit umgegangen wird. Der uns erk?mpft wurde und jetzt schon wieder so ganz langsam verf?llt weil es den Leuten scheiss egal ist was mit Ihnen passiert und das sie die Werte von Demokratie und Freiheit irgendwie garnicht mehr anerkennen und das ganze so abtun. Weist du, wenn was gegeben ist... und k?mmern sich nicht mehr drum.

NC: Auf jeden Fall, sowas ist schnell eingefahren und wird hintendran nicht mehr stark gewertet.

ATLJ (Bj?rn): Ich glaube viele Leute wissen garnicht wie gut es ihnen geht und was ihnen sich f?r M?glichkeiten er?ffnen in einem so freien demokratischen System wohnen wo sich diese Werte durch Terror ja schnell ?ndern.

NC: Diese Werte schwinden in der heutigen Zeit schnell, wenn man da zbs. nur an Telefon?berwachung und Video?berwachung denkt...

ATLJ (Bj?rn): Ja genau, Video?berwachung und Versammlungsfereitheit einschr?nken usw. Das sind also Sachen.... das ?ndert sich ja gerade, wenn man jetzt sagt "Hey Augen und Ohren auf" h?ngt man irgendwann mal wieder drin. Das ist nur ein Beispiel von vielen, aber auch allgemein im Leben ist es ja so. Und dann beschweren sich die Leute halt wieder und im Enteffekt h?tte man mal fr?her die Schnautze auf gemacht und seinem B?rgerrecht nach zu gehen und zu demonstrieren. Es ist halt mal so, wenn du bei einen Punkt erwischt bei den Deutschen die sie wirklich belasten. Bei vielen ist es einfach so das vieles negativ gesehen wird und es gibt sau viele Leute die nichts mehr positives sehen k?nnen und die keine ver?nderung mehr sehen und nur vor Ihre F?sse starren und halt nicht weiter kommen. Und das ist halt ?rgerlich. Von daher ist es wichtig das die Leute en wenig offener mit dem Thema umgehen.

NC: Lass uns ein wenig ?ber euren Sound sprechen.

ATLJ (Bj?rn): Also da haben wir uns vor der letzten Platte viele Gedanken drum gemacht. Wir wollten einen recht progressiven Sound haben und nicht das typische Metalcore Brett sondern schon amerikanisch angehaucht, sag ich mal... So Inspirationsquellen wie Lamb of God oder Bury your Dead. Und unseren eigenen Touch dort rein bringen. Es ist halt ein bislle schwer, denn es gibt unheimlich viele gute Bands und dort dann raus zu stechen ist halt so schwer. Da haben wir uns gesagt, wenn wir schon nicht so rausstechen k?nnen dann machen wir unser eigenes Ding und danach alles andere egal. Und da war also der Sound ausgelegt. Also wir wollten einen harten und brutalen Sound und der Kohler hat das auch gut hin bekommen das Ganze sauber abzurunden und dr?ckend zu machen. Das neue Album klingt hart, auf den Punkt gebracht, man h?rt die Liebe zum Detail und das viel Energie und Aggression drin steckt. Ich glaube das h?rt man beim Gesang relativ gut. Obwohl es ein Zwiespalt ist, wenn ich mir das Album jetzt anh?re ist mir der Gesang f?r mich selber ein Tick zu monoton und ich w?rde jetzt wohl wieder vieles anderes machen. Zum damaligen Zeitpunkt war es eher so... alles muss raus. Ich w?rde wohl jetzt viel mehr variiren vom Gesang her aber von den Instrumenten her finde ich alles noch sehr gut ;-)

NC: Ihr seit ja auch nicht in Richtung Hardcore ausgerichtet sondern auch eher Metal und Deathmetal m?ssig unterwegs !

ATLJ (Bj?rn): Definitiv, der Kohler hat schon einige Metalbands abgemischt und hat auch Ahnung von Metalsounds. Er hat uns gut zur Seite gestanden, wir wussten was wir wollten und hatten da auch unsere eigene Vorstellung aber er hat wirklich viel eingebracht.

NC: Das neue Album "Nightmare Inc." klingt auch viel besser und ein gutes st?ckchen deftiger als der Vorg?nger den ihr vor 3 Jahren aufgenommen habt :-)

ATLJ (Bj?rn): Die Sache mit dem alten Album war, das der Typ der das gemastert hat echt banane war. Der hat das gemastert, und hatte einfach kein Bock gehabt darauf. Der war ?ber ein halbes Jahr nicht zu erreichen, wie vom Erdboden verschwunden. Die Songs sind cool, jedoch fehlt den Aufnahmen einfach der richtige Sound. Das war unsere erste Full Lenght und wir waren alle auch sehr intusiastisch, das ganze hat dann sehr viel Energie gekostet. Der Typ kommt aus dem Raum Bayern und wir aus Braunschweig, das ist schon eine Ganze Eche zu Fahren, es war der Hass. Es war einfach schwer Ihn zu erwischen und ?ffters vorbei zu fahren um das Mixing zu ?berwachen und unsere Ideen mit einzubringen. Das war also der gr?sste Scheis und deswegen haben wir bei dem neuen Album gesagt das es hier ganz anders laufen muss. Das Album muss uns weiter bringen und wir wollen auch nach vorne kommen mit dem neuen Album.

NC: Das neue Album "Nightmare Inc." wurde im November 2005 ver?ffentlicht. Wie war so das Feedback auf eure neue Scheibe

ATLJ (Bj?rn): Sehr, sehr positiv. Wir haben viel gute Kritiken bekommen ist aber in einem Zug mit vielen anderen Metalcore Sachen raus gekommen. Und es ist ja leider so das Metalcore als Schimpfwort verstanden wird. Obwohl es eine Musikrichtung ist wie jede andere auch. Es schimpft ja auch keiner ?ber Metal oder Deathmetal Bands, wenn das 100. Metal Album gleich klingt. Es scheint gelegedlich das Leute ein Feindbild brauchen und es sind auch viele Kids dazugekommen die haupts?chlich die grossen Bands abfeieren. Aber das ist auch der Lauf der Dinge, wenn etwas gr?sser wird und sich verselbstst?ndigt dann geh?rt das einfach dazu. Man hat viele positive Sachen aber auch negative. Man merkt dann bei vielen Reviews das sich der Schreibe mit dem Sound den Songs und der Band auseinander gesetzt haben. Und dann solche "?h... ne Metalcore band, ne Review ich nicht, gebe ich gleich ein schlechtes Review blah blah blah." und sowas braucht kein Mensch. Im Terrorizer haben wir ein sehr gutes Review bekommen. Und so im Ausland drum herum ?sterreich, Belgien etc haben wir auch gutes Feedback bekommen. In Deutschland ebenfalls, wie zbs. im Metalhammer oder Metalheart. Im Metalheart waren wir im Soundcheck auf Platz 4 und unter den besten 10 Newcommern, das war schon was positives.

NC: Und wie ist die Response auf den Shows ?

ATLJ (Bj?rn): Es ist durchwachsen, ich denke manchmal das wir zu schnell sind damit man in ruhe dazu moshen kann. Da muss man sich erst ein bislle reinfinden. Der ein oder andere kann nicht direkt mitgehen, aber es sind auf jeden Fall Hits auf dem neuen Album und es kommt solangsam. Es brauch alles so seine Entwicklungszeit.

NC: Christoph, du bist f?r den technischen Part bei A Traitor Like Judas zust?ndig. Worauf habt ihr geachtet als Ihr die Songs geschrieben habt. Eher so das es f?r die Leute leicht verst?ndlich ist oder eher so wie wie ihr das wolltet und das Ganze etwas vertrackter ?

ATLJ (Christoph): Hallo, ja da hat man nat?rlich selber eine recht kritische Selbstwahrnehmung. Ich w?rde schon sagen das unsere Songs schon einigermassen einfach gestrickt sind aber auf der anderen Seite ist es auch garnicht so einfach nen einfachen guten Song zu machen. Je einfacher er auch ist um so besser muss er nat?rlich auch sein um zu ?berzeugen. Also darauf verwenden wir schon sehr sehr viel Zeit. Das bekommen wir immer wieder zu h?ren das wir nen gutes Songwriting haben das halt verst?ndlich ist aber dennoch Moshe hat, Melodie hat aber halt nicht zu aufgesetzt und in Richtiung irgendetwas klingt.

NC: Wie entstehen bei euch die Songs, wer ?bernimmt bei euch welchen Part usw.?

ATLJ (Christoph): Bei uns ist das meistens eine Schlacht im 3er Feld. Zwei Gitarristen und ein Schlagzeuger werfen Ihre Ideen gegenander in einen Pott und dann rotiert das. Es ist auch schon mal vorgekommen das sich einer mit dem Schlagzeuger getroffen hat und ein paar Ideen entwickelt haben und dann kommt der andere Gitarrist und der sagt... das ist alles Scheisse oder findet es gut und oder steuer etwas anderes bei. Auf dem letzten Album haben wir extrem in diese Richtung gearbeitet und wir haben unserer Meinung nach die besten Resultate erzielt. Wir schauen einfach mal wie wir das in Zukunft machen. Wir wollen jetzt auch mal mehr mit Computer Technik mit einzubinden. Also das ganze vorbereiten mit Cubase etc wie das so ?blich ist, aber bisher waren wir eine reine Jammingband.

NC: Das letzte Album ist seit November 2005 drau?en. Habt Ihr in der Zeit schon neue Songs geschrieben ?

ATLJ (Christoph): Wir sind gearde dabei und fangen langsam an. Aber wie schon gesagt, das ist eine Schlacht im 3er Feld. Auch da gibt es gewisse uneinigkeiten die dann abgestimmt werden aber wenn man mal im kreativen Prozess drin ist und es Ernst nimmt kann man nicht alles gleich nehmen und akzeptieren. Hee.. aber das belastet unsere Freundschaft nicht al zu sehr ;-) Wir arbeiten als dran, aber es kann auch alles wieder ?ber den Haufen geworfen werden was wir momentan gemacht haben. Aber das ist noch nicht so viel fertig und sammeln alle noch flei?ig Ideen.

NC: Wie ist das mit Touring bei euch, was ist angesagt usw. ?

ATLJ (Bj?rn): Wir waren ja kurz nach dem Release auf Tour, wir waren 2 Wochen in mittel/ost Europa unterwegs und sind im Februar f?r 14 Tage auf England Tour gewesen. Und f?r diese Jahr ist es so das wir erst mal ein wenig runter kommen wollen da Examens-Stress, neue Ausbildung etc. und dadurch muss man ein bislle runter schalten. Aber wir spielen eigendlich so 2 -4 mal im Monat und haben bis up2date 350-400 Shows gespielt. Wir hatten ne Zeitlang sogar 8-9 mal im Monat gespielt, was halt so ging. Wir warem Narziss on Tour, mit Burning Skies auf Tour, halt 2 mal in England auf Tour und im europ?ischen Umland unheimlich viel gespielt. Und jetzt ist erst mal der Prozess das was neues geschrieben wird und sich etwas zur Ruhe kommen lassen.

NC: Wie sieht es mit Festivals diese Jahr aus, wie zbs Pressure Festival, With Full Force etc.?

ATLJ (Bj?rn): Wir haben ja auf dem ersten Pressure Fest gespielt und deswegen wird das dort noch etwas dauern. Wir sind auf Festival auf der Liste und diesen Nachrutschpl?tzen. Wir schauen was kommt.

NC: Wie ist es dazu gekommen das ihr von Winter Recordings zu Goodlife Records / Dockyard gewechselt seit ?

ATLJ (Bj?rn): Wir sind ja nach Winter Recordsings erst mal zu Let it Burn gegangen und haben eine Split zusammen mit Under Siege aufgenommen. Es sind ja alte Freunde von uns und wir haben immer shcon gesagt wir m?ssen mal eine Split zusammen machen. Und 2 Members spielen ja auch noch in der Band vom Daniel die sich Comando nennt. Nun ja dann haben wir das Angebot bekommen von Goodlife Records bekommen weil wir auf ihrem Goodlife Festival gespielt haben. Die fanden uns halt ganz gut und sahen in uns Potenzial und haben uns ein Angebot gemacht. Wir wussten zu diesem Zeitpunkt, das waren so Insider Informationen, das Dockyard den Vertrieb f?r Goodlife hier in Europa machen wird und das war f?r uns halt auch so ne Referenz. Auf dem Metalsektor machen die halt extrem gute Arbeit. Und da war es halt so abzuwiegen. Will mann immer auf einem Level bleiben oder will man noch ein bislle h?her gehen und bislle mehr erreichen und evtl. auch noch mehr Publikum ansprechen.

NC: Hattest du keine Lust das neue Album bei dir auf Beniihana Records zu ver?ffentlichen ?

ATLJ (Bj?rn): Also ich hab mal gesagt das ich nie meine eigene Band auf meinem eigenen Label rausbringen werde. Das kann man von 2 Seiten sehen. Zum einen ist es nat?rlich ganz gut, man hat alles unter Kontrolle. Zum anderen wird es dann vieleicht schnell Stress mit den anderen Bands geben weil man denken k?nnte das man seine Band bevorteilt und so weiter... Es mag ja sein das man sich etwas mehr in seine eigene Band rein h?ngt, auch wenn das evtl nur unterbewust ist. Nun ja A. will ich also alles easy haben und dem keine angriffsfl?che bieten. B. m?chte ich meinen pers?nlichen Spass den ich mit der Band habe und meine Ziele die ich mit der Band auslebe und habe halt nicht mit den Zielen meines Lebels vermischen. Also das Gesch?ftliche nicht mit dem Privaten verbinden.

NC: So, wir sind durch mit den Fragen. Ich bedanke mich bei euch f?r das nette Interview, die gute Zeit und f?r die Show die gleich folgen wird.Willst du noch etwas los lassen an die Welt dort drau?en ?

ATLJ (Bj?rn): Wir haben dir zu danken. Was ich sagen will, New-Core ist ein verdammt cooles Zine, ich find es geil und bin der Meinung das mehr Leute solche Zines unterst?tzen sollen. Die Leute sollen wieder mehr zu Shows gehen, kleineren Bands auch wieder eine Chance geben was ja in letzter Zeit stark nach gelassen hat und sich wider f?r kleiner Bands interessieren. Mach weiter so mit dem Zine und wir freuen uns dir heute eine coole Show zu liefern. Vielen Dank f?r das nette und ausf?hrliche Interview.

NC: Das war ein sehr ausf?hrliches Interview. Wenn ihr mehr ?ber A Traitor Like Judas erfahren wollt oder ein Paar Songs h?ren wollt dann besucht am besten mal die Webseite unter Atraitorlikejudas.com und wenn ihr scharf auf ein T-Shirt seit dann checkt schnell mal die New-Core Verlosung ab.

Autor: Pierre
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design
Magazine established by Pierre Brost in 2003 with Michael Hohmann
Designed & Programmed by Pixelizer - Creative Media & Web Design